Donnerstag, 12. Mai 2011

Gute Qualität + ganz einfach zubereitet = höchster Genuß


Bachsaibling knusprig auf der Haut gebraten mit Spargelgemüse und Schnittlauch


für 2 Personen

2 Bachsaiblingfilets
Butterschmalz
1 Knoblauchzehe
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

8 Stangen weißer Spargel
Meersalz
Zucker
1 Knoblauchzehe
Butter
1/2 Bund Schnittlauch

Den Spargel schälen und schräg in 3 - 4 Stücke schneiden, salzen und zuckern und etwas stehen lassen.
Eine angeschlagene Knoblauchzehe und etwas Butter zugeben und bei geringer Temperatur sanft dünsten. Regelmäßig umrühren und so lange garen, bis der Spargel die gewünschte Konsistenz hat. Bei Bedarf nochmals mit Salz und Zucker abschmecken.

Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und zum Ende der Garzeit untermischen.

Die Saiblingfilets auf Gräten kontrollieren. Auf der Hautsseite mit Salz und Zucker würzen. Das Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und eine angeschlagene Knoblauchzehe zugeben. Die Fischfilets auf der Hautseite anbraten. Darauf achten, daß der Fisch nach unten gedrückt wird, wenn er sich nach oben wölbt. Einen kleinen Topf daraufstellen und die Fischfilets so beschweren.

So lange auf der Haut braten, bis die Fleischseite am Rand anfängt zu garen, dann diese Seite mit Meersalz und Zucker würzen und umdrehen. Nur ganz kurz auf der Fleischseite braten. Zum Abschluß die Hautseite mit Meersalz (gerne auch Fleur de Sel) und schwarzem Pfeffer würzen.

Sofort anrichten und servieren.

Kommentare:

  1. Genau DAS hatten wir eben auch, wobei ich statt Knoblauch die Vesuvo Mischung von Beroli (Ozeansalz, Lemongranulat, Paprika, Senfmehl, Hibiskus, Orangenschalengranulat, Chili, Knoblauch, schwarzer Pfeffer) genommen habe --- LECKER war der Saibling:)

    AntwortenLöschen
  2. ich freue mich immer wieder, wenn Leute feinen Fisch ohne viel gedöns zubereiten!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    mangels Saibling, der ist am tiefsten Land nicht zu bekommen, habe ich Forellenfilets genommen,als Beilage gabs natürlich Spargel.
    Hat trotzdem sehr lecker geschmeckt.
    LG
    Rosi

    AntwortenLöschen