Donnerstag, 9. Juni 2011

Spargel-Panna-Cotta mit Parmesan-Bresaola-Chip


Für 4 kleine Portionsgläschen

250 gr. weißer Spargel
150 ml Sahne
1/2 Vanilleschote
Meersalz
Zucker
1 Blatt Gelatine

50 gr Parmesan
25 gr. Bresaola
schwarzer Pfeffer aus der Mühle


Den Spargel schälen, das trockene Ende abbrechen, die Stangen in dünne Scheiben schneiden. Die Spargelspitzen knapp abschneiden und aufheben.

Die Sahne aufkochen, die Spargelscheiben hineingeben. Die Vanilleschote aufschlitzen und mit Salz zugeben. Alles etwa 15 Min. köcheln lassen. Die Vanilleschote entfernen und die Masse pürieren.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken, der noch heißen Spargelsahne beigeben, falls notwendig, durch ein Sieb streichen. Die Spargelmasse mit Salz und Zucker abschmecken, dann in Gläser füllen und kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Für die Chip den Bresaloa (wirklich sehr fein!) hacken, den Parmesan fein reiben und beides mischen. Mit reichlich Pfeffer abschmecken.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen runden Ausstechers von etwa 6 cm Durchmesser daraufsetzen. Ca. einen EL der Mischung in den Ring streuen und mit dem Löffel gleichmäßig verteilen. Den Ausstecher vorsichtig hochziehen und so fortfahren, bis die Masse aufs Blech verteilt ist.

Die Spargelspitzen über Wasserdampf garen, das Wasser vorher mit Salz und Zucker würzen. Die gegarten Spargelspitzen halbieren und die Panna-Cotta damit garnieren. Die Chips aufsetzen.

Die Panna Cotta kann einen Tag vorher vorbereitet werden. Die Chips ebenfalls, müssen aber in einer Blechdose aufbewahrt werden, damit sie knusprig bleiben.

1 Kommentar: