Freitag, 5. August 2011

Kalte Karotten-Curry-Suppe


10 kleine Portionen
500 gr. Karotten
2 dünne Frühlingszwiebel
1,5 EL grüner Pfeffer in Lake
1 Knoblauchzehe
1 Stück Butter
1,5 EL Thai-Curry
100 ml Weißwein trocken
750 ml Gemüsebrühe
200 gr. griechischer Joghurt
100 ml Sahne
Meersalz
1 Bund Schnittlauch
Blüten zur Deko

Die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden, mit Salz und Zucker vermengen und stehen lassen, bis sie Wasser gezogen haben.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden (auch das Grün) und die Pfefferkörner grob hacken.

Eine angeschlagene Knoblauchzehe und Butter zu den Karotten geben und diese dünsten. Die Frühlingszwiebelringe zugeben und alles mit dem Curry bestäuben. Diesen anrösten lassen. Mit dem Weißwein ablöschen und dann mit der Brühe aufgiessen.

Die Karotten bei geschlossenem Deckel weich garen. Die Knoblauchzehe entfernen und die Suppe im Mixer sehr fein pürieren und dann durch ein Sieb passieren. Die Suppe etwas auskühlen lassen und den grünen Pfeffer, den Joghurt und die Sahne einrühren.

Mit Salz, Zucker und evtl. Curry abschmecken. Die Suppe vollständig auskühlen lassen und dann in den Kühlschrank geben. Sie kann bereits am Vortag zubereitet werden.

Zum Anrichten in kleine Gläser giessen, den Schnittlauch in Röllchen schneiden und damit und eßbaren Blüten garnieren.

Kommentare:

  1. Sieht lecker und wunderschön aus so im Glas!

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht phantastisch aus, da ist alles drin, was ich mag! Steht schon auf der Nackochliste!

    AntwortenLöschen
  3. Diese Suppenvariante gefällt mir gut. Steht nun auch auf meiner Nachkochliste...

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt bräuchte es nur noch das passende Wetter für diese Suppe. Sie ist toll, wenn es richtig heiß ist. Schön kalt und schön scharf ein guter Einstieg in einen netten Terassen-Abend.

    AntwortenLöschen