Freitag, 19. August 2011

Vergangenheitsbewältigung: Apero-Party in Bad Tölz

Vor kurzem habe ich zwei meiner Blogs geschlossen und die Beiträge in diesen Blog überführt. Der Hauptgrund war, daß ich es nicht mehr "gewuppt" bekommen habe, drei Blogs zu pflegen. Meine Idee war es immer, über alle möglichen Erlebnisse und Erfahrungen rund um die Kulinarik und den Genuß zu berichten.

In den letzten Monaten haben wir einige sehr schöne Dinge genossen und ich möchte Euch das gerne vorstellen. Die Beiträge sind nun nicht mehr so aktuell und stehen deshalb unter der Überschrift "Vergangenheitsbewältigung".

Am 26. Juni feierte das Magazin apéro seinen 5. Geburtstag im Herderpark in Bad Tölz. Das Programm klang sehr vielversprechend: Otto Koch, Hans Haas, Mario Gamba, Mario Corti, Joachim Kaiser und Eckart Witzigmann. Ich habe kurz gezögert, weil ich mich ehrlich gesagt, vor so großen Veranstaltungen etwas fürchte. Gedrängel, Futterneid, abgegraste Buffets - das ist für mich sehr schwierig. So bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe zwei Karten bestellt.

Diese Entscheidung habe ich überhaupt nicht bereut, im Gegenteil wir waren begeistert. Spannende Gerichte, schöne Weine aus Franken, eine mehr als perfekte Organisation und nette, anregende Gespräche mit den Köchen. Mein persönliches Highlight wird immer die Begegnung mit Eckart Witzigmann bleiben, der mir die schönste Kochbuchsignatur geschenkt hat.

Nicht vergessen möchte ich die netten Begegnungen mit unseren Tischnachbarn. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht mit sehr gut informierten Gleichgesinnten diesen Abend erlebt zu haben. Besonders gefreut hat mich, daß meine Tischnachbarin sich in meinem Blog gemeldet hat. Und ich hoffe sehr, daß sie diesen Eintrag entdeckt.

Und jetzt genug geschwätzt, DAS hat uns viel Freude gemacht....
Zu Beginn gab es einen  2009 Rivaner


Otto Koch
Kalte, leicht gelierte Muschelsuppe mit Bouchot-Muscheln
Schloss Castell Silvaner Brut Sekt
Fürstlich Castell'sches Domänenamt

Mario Gamba
Chicorée-Riegel
mit Schinken-, Käsewürfeln und Shiso-Kresse
Spätburgunder Weißherbst Sekt extra trocken
Der Patrizierhof

Mario Corti
Bergkäse, Pumpernickel-Espuma und Croutons, Aprikosen-Chutney und -Sorbet, Bucheckernkresse
2010 Sommeracher Katzenkopf Scheurebe Kabinett
Winzer Sommerach

Hans Haas
Saibling-Radieschen-Terrine mit marinierten Gurken
2009 Fürstenberg Silvaner Spätlese trocken
Weingut Egon Schäffer

Mario Corti
Confierte Forelle mit Rindermarkkruste gratiniert, Schnittlauchschaum, Radieserlsalat, Wildkräuter, Schnittlauchblüten, Bierbroterde mit Kräutern
2009 Weißer Burgunder trocken
DIVINO Nordheim

Hans Haas
Maultaschen vom Bayerischen Weideschwein mit Pfifferlingsragout
2009 Tauberzelle Hasennestle Schwarzriesling Spätlese trocken
Winzergemeinschaft Franken

Joachim Kaiser
Roulade von der Renke in feiner Emulsion von Leindotteröl und Petersilie mit Karotten-Koriander-Stampf
2007 Homburger Kallmuth "Asphodill" GG
Fürst Löwenstein

Otto Koch
Bratwürstchen vom Poltinger Lamm auf Ratatouille mit Petersilien-Bitterorangen-Öl
2008 Spätburgunder "G" trocken
Weingut Roth

Joachim Kaiser
Bauerngockel-Keule mit Oliven, Aprikosen und frischen Kräutern geschmort, die Brust kurzgebraten, dazu Emmer-Couscous
2009 Blauer Zweigelt trocken
Weingut Rothe

Zum Abschluß gab es noch ein beeindruckendes Käsebuffet vom Tölzer Kasladen. Meine kleine Knipsi war von der Größe leider überfordert. Dazu drei edelsüße Weine zur Wahl.

Susanne Hofmann
Großes Käsebuffet vom Tölzer Kasladen

2009 Eschendorfer Fürstenberg Kerner Spätlese halbtrocken
Weingut Galena

2008 Wipfelder Zehntgraf Bacchus Spätlese
Weingut Dahms

2009 Klingenberger Schlossberg Spätburgunder Spätlese
Weingut Stadt Klingenberg



Und den weltbesten Tisch hatten wir auch, gleich neben dem Stand von dem netten Winzer, der immer für volle Gläser sorgte :-)

Der Service war top organisiert und aufmerksam. Alle Gänge wurden in Rekordgeschwindkeit serviert. Für die Weine waren mehrere Sommeliers (u. a. Retters, Geisels Vinothek, Terrine, Tantris) zuständig. Mehr geht wirklich nicht.


Kommentare:

  1. das war ja ein kulinarischer traum - man gönnt sich ja sonst nix ;)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau bushcook,

    natürlich bin ich da und warte täglich voll Spannung auf Ihre anregenden Beiträge.
    Wie schön, dass ich unser Menue nochmals bildlich nachvollziehen kann. Es war in jeder Hinsicht ein gelungener Abend!
    Zur Zeit bin ich nach einer Schulteroperation noch ziemlich behindert, aber mit meinem Mann - sonst vor allem Genießer - zusammen (= 3 Arme) läßt sich trotzdem genussvoll kochen.
    Liebe Grüße vom Tölzer Feuerkopf

    AntwortenLöschen
  3. Ach je, das klingt ja gar nicht gut. Wünsche Ihnen gute Besserung und einen genussvoll kochenden Ehemann.

    Möchten Sie mir Ihre E-Mail-Adresse bitte per Mail schicken? Alles ist ja für den Kommentar nicht geeignet..

    AntwortenLöschen
  4. Wieviel Wein ist denn in so einem begleitenden Glas drin? Nicht sehr viel, nehme ich mal an, sonst erlebt man wahrscheinlich den letzten Gang nicht mehr ;-)

    Bad Tölz - da haben wir mal einen sehr angenehmen Urlaub verlebt. Schöne Erinnerung! Das einzige, was damals gefehlt hat, war dieses umwerfende Menü.

    AntwortenLöschen
  5. Die begleitenden Weine waren die üblichen 0.1 das reicht gut für so einen kleinen Gang.
    Erschwerend kam hinzu, daß alle Winzer noch einen kleinen Probierstand hatten...

    AntwortenLöschen