Samstag, 17. September 2011

Essig-Brombeeren

Es gab wieder Brombeeren von der großen Hecke aus dem Eisenbahnergarten. Da habe ich letztes Jahr auch schon welche bekommen und einiges experimentiert. Diesmal wollte ich mich nur auf meinen Favoriten konzentrieren: Essig-Brombeeren.

1,5 kg Brombeeren
500 ml Honigessig
2 EL Piment
1 Stange Zimt
4 Nelken
ein kleines Stück Ingwer
500 gr. Zucker
1 TL Meersalz


Den Essigsud macht man am besten bereits vor dem Pflücken. Den Ingwer grob würfeln und mit Essig, Zucker und den Gewürzen aufkochen. Ein paar Minuten köcheln lassen und dann ca. 1 Stunde ziehen lassen. Durch ein Sieb abpassieren.





Die Brombeeren waschen, abtropfen lassen und mit dem lauwarmen Essig übergießen. Über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag die Brombeeren vorsichtig in ein Sieb geben und den Sud auffangen. Sud erneut aufkochen lassen. Die Brombeeren zugeben und den Topf vom Herd nehmen. Die Brombeeren für 10 Minuten mitköcheln lassen. Dabei aufpassen, daß sie nicht zerfallen.



Dann die Brombeeren wieder vorsichtig in ein Sieb geben und den Sud auffangen. Die Brombeeren in kleine Gläser füllen. Dabei die Gläser zu ca. 2/3 voll machen. Anschließend den heißen Sud darübergießen und die Gläser sofort zudrehen.

Die Brombeeren sollten noch einen Monat dunkel stehen, bevor man sie serviert. Sie schmecken gut zu Fleisch, Schinken oder auch herbstlichen Salaten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen