Montag, 19. September 2011

Kürbissuppe mal etwas anders


Diese Kürbissuppe ist eher aus Zufall entstanden, weil ich ursprünglich Spaghetti mit einer Sauce aus rohen Tomaten machen wollte. Dann habe ich meine Kürbisflut gesehen und doch lieber eine Kürbissuppe gekocht und die rohen Tomaten landeten eben dort.

Sommerliche Kürbissuppe

1 kleiner Hokkaidokürbis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Meersalz
Zucker
Butter
trockener Weißwein
1 Bio-Zitrone
Thai-Curry
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

3 Tomaten
1/2 Bund Basilikum


Den Kürbis vierteln, die Kerne ausschaben und das Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Mit Salz und Zucker mischen und stehen lassen, bis das Gemüse Wasser gezogen hat.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein würfeln und zu den Kürbiswürfeln geben. Mit einem Stück Butter das Gemüse anschwitzen. Mit einem Schuß Weißwein ablöschen und mit Wasser aufgießen. Bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel den Kürbis weich kochen lassen.

Die Zitronenschale fein abreiben und anschließend den Saft aufpressen. Die Tomaten fein würfeln und das Basilikum in schmale Streifen schneiden.

Die Kürbissuppe mit dem Pürierstab gut pürieren und mit Zitronensaft, Zitronenschale, Salz, Zucker, Pfeffer und Thai-Curry abschmecken.

Die Suppe in tiefe Teller füllen, die Tomatenwürfel und Basilikumstreifen hineingeben.



Kommentare:

  1. Die gefällt mir sehr gut - ein Version, die durch das Thai-Curry und die Zitrone sicher gewinnt!

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich immer über Kürbissuppenrezepte die ohne Kokosmilch oder literweise Sahne auskommen - Thai Curry stelle ich mir zum Kürbis sensationel gut vor.

    Liebe Grüße,

    ~Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir vor kurzem ein sehr schönes Thai-Curry gekauft und experimentiere gerne damit. Der Kürbis bekommt damit eine schöne frische Note.

    AntwortenLöschen