Sonntag, 2. Oktober 2011

Apfellikör

Die besonders kleinen Äpfel verwende ich am liebsten "flüssig", da ich sie dann nicht schälen muß. Gerade in der Schale ist besonders viel Geschmack. Beim Chutney stört die Schale nur, aber für einen guten Likör ist sie unverzichtbar. So muß ich die kleinen und kleinsten Äpfel auch nicht mühsam schälen.

1,5 kg Äpfel
300 gr. Zucker
1 Prise Salz
2 Zimtstangen
5 Nelken
1/4 Tonkabohne
3 Liter Hefeschnaps


Die Äpfel vierteln, das Kernhaus herausschneiden und sie dann klein würfeln. Die Apfelwürfel in ein großes Ansatzglas geben und mit dem Zucker und der Prise Salz gut vermischen.

Die Zimtstangen in grobe Stücke brechen, die Tonkabohne grob hacken (ehrlich gesagt verwende ich dafür immer die äußersten Reste von geriebenen Tonkabohnen). Alle Gewürze unter die Äpfel mischen und mit dem Schnaps aufgiessen.



Darauf achten, daß alle Apfelstücke mit Alkohol bedeckt sind. Ich beschwere sie dann mit 1 oder 2 Tellern und drücke sie damit nach unten.
Für mind. 6 Monate hell stehen lassen. (Ich lasse meine Liköre meist ein Jahr auf der Frucht stehen).

Durch ein Sieb abseihen und bei Bedarf den Likör mit Läuterzucker nachsüßen. In Flaschen füllen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    was ist denn Hefeschnaps? Wo bekommt man ihn?
    Ich bin aus OWL und habe in den Geschäften noch nie diesen Schnaps gesehen.
    Vielen Dank für die Auskunft.
    LG
    Akkordeon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      jetzt weiß ich leider nicht was OWL ist, aber den Schnaps bekommst Du eher bei einem Brenner. Er wird aus den Weinhefen gemacht. Aus den Trauben-Resten macht man Tresterbrand oder anderer Name: Grappa. Den kannst Du alternativ auch nehmen.

      Löschen
  2. Hallo,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. OWL ist Ostwestfalen.Wir haben hier eine Brennerei, aber die stellt in der Hauptsache Wachholder und Kornbrand her, außerdem verschiedene Liköre. Ich glaube nicht, daß ich dort den Hefeschnaps bekomme. Aber gut, daß ich auf Grappa ausweichen kann.
    LG
    Akkordeon

    AntwortenLöschen
  3. Sieht lecker aus, werde das mit Quitten machen. Wofür ist denn diese Tonkabohne?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tonkabohne aromatisiert den Apfellikör sehr fein.

      Löschen