Sonntag, 9. Oktober 2011

Pasta mit Kaninchen in Sugo

Eigentlich bin ich ja gar kein so großer Wettbewerbstyp, das große Abenteuer habe ich gut und erfolgreich überstanden und mache im Moment lieber kleine Sachen. Da kam mir ein Rezeptwettbewerb von delinat gerade recht. Es sollte ein Pastagericht zum Wein Bona Rossa entwickelt werden. Unter dem Lesen wußte ich schon, daß es nur Kaninchen sein konnte.

Und so habe ich die beiden Keulen besorgt und mich frohen Mutes ans Kochen gemacht.



2 Kaninchenkeulen
Meersalz
Zucker
Olivenöl
Butter
2 Knoblauchzehen
3 EL Tomatenmark
6 Tomaten
ein paar Zweige Thymian
einige Blätter Salbei
2 Rosmarinzweige
150 ml Rotwein
300 ml Geflügelfond
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Zimt
etwas gemahlene Korianderkörner
1 Sternanis
2 Nelken
1 Lorbeerblatt

Anrichten:
Pflanzenöl
Rosmarinnadeln
Parmesan

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Salbeiblätter und die Thymianzweige grob mit dem Messer zerkleinern.
Die Tomaten vierteln und entkernen. Die Kerngehäuse aufheben. Die Tomatenfilets in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Kaninchenkeulen beidseitig mit Salz und Zucker würzen. Olivenöl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Knoblauchzehen mit einem Messer anschlagen und mit den Kräutern ins heiße Fett geben. Dann die Kaninchenkeulen bei mittlerer Hitze rundum gut anbraten. Zum Schluß das Tomatenmark zugeben und anrösten.



Mit dem Rotwein ablöschen und diesen verkochen lassen. Dann mit dem Geflügelfond aufgießen, das Lorbeerblatt, die Tomatenkerne und die Gewürze zugeben. Die Pfanne mit einem passenden Deckel oder Alufolie abdecken und in den Ofen geben.

Die Kaninchen für 2 Stunden schmoren lassen.



In der Zwischenzeit den Parmesan hobeln und die Rosmarinnadeln in etwas Pflanzenöl knusprig frittieren (auf Küchenkrepp abtropfen lassen).

Am Ende der Garzeit die Kaninchenkeulen vom Knochen lösen und das Fleisch in mundgerechte Stücke zerteilen. Die Sauce durch ein Sieb passieren, die vorbereiteten Tomatenfilets und die Fleischstücke hineingeben und sanft warm halten.

Die Nudeln al dente kochen, in etwas Olivenöl schwenken und dann mit der Sauce vermengen. In tiefe Teller geben und mit den Parmesanstreifen und Rosmarinnadeln dekorieren.

1 Kommentar:

  1. Hi!
    Hmmm, das wär jetzt genau das Richtige für mich!
    Grüßle
    Chris

    AntwortenLöschen