Donnerstag, 24. November 2011

Festa Italiana in Bad Honnef

Die Kochtreffen in Bad Honnef haben eine lange Tradition. Es sind wohl schon 10 Jahre, als Alberto die ersten Koch-Events ins Leben gerufen hat. Zwischenzeitlich hatte er die gesamte Organisation und Federführung an Paul übergeben. Wer jemals ein Kochevent für kochverrückte Hobbyköche ausgerichtet hat, weiß wieviel Arbeit in Vorbereitung, Organisation, Einkauf und Nachbereitung steckt. Wir können das gar nicht genug schätzen, was Paul da für uns tut. Danke Dir *kiss*.

Für das Treffen  nutzen wir die Eventküche der Jugendherberge in Bad Honnef. Das hat bisher auch immer reibungslos geklappt. Diesmal hat es die Juhe spannend gemacht. Die Reservierung war irgendwie, ja man weiß gar nicht wie, nicht da. Das war ein Schreck: 30 Hobbyköche, aus ganz Deutschland angereist und Berge von frischen Lebensmitteln. Die Küche war frei, aber der Nebenraum nicht. Der wird aber sehr benötigt, als Schnibbelraum, Kommunikationszentrum und letztendlich als Eßzimmer.

Mit ein bißchen Geschiebe, gutem Willen und Improvisationstalent konnten wir dann, deutlich später als sonst, starten. Die Damen haben die "freien" Stunden genutzt, um ein bißchen zu shoppen. Bad Honnef ist ein sehr hübsches Städtchen, schöne alte Häuser, sehr gepflegt, nette inhabergeführte Geschäfte, viel Grünanlagen in der Stadt - ein beschaulicher Kurort eben.

Nur der Bahnhof ist eine Schade. Er ist total verlottert und verdreckt, als ob er vor vielen Jahren aufgegeben wurde. Der Bahnsteig ist nur über eine große Treppe zu erreichen, keine Rolltreppe, kein Lift, nicht einmal ein Kofferlaufband. Das macht keinen Spaß. Wie dieses Hindernis von alten Menschen oder Familien mit Kinderwägen bewältigt werden soll, ist mir ein Rätsel. Überhaupt gewann ich auf der ganzen Zugfahrt den Eindruck, daß man besser nicht reisen sollte und schon gar nicht mit Koffer!!! Auch in den Zügen ist für sowas kein Platz vorgesehen und das servierte Essen roch sehr eigenartig. Wir waren da besser versorgt und Dank E. hatten wir Gourmet-Reiseproviant dabei.


Lachsmousse, Hackbällchen, Nußbrot, Lauchquiche,
Flußkrebssalat, Schweinebratenröllchen

 Limettencreme

Dank einer Vorhut, die die Küche bereits ein paar Stunden eher in Beschlag genommen hatte, gab es ein verspätetes Mittagessen gegen 16.00 Uhr. Auf die Ribollita und das Brot hat sich jeder gefreut.


Ribollita

selbstgebackenes Brot

Endlich konnte es so richtig losgehen und zum Finale kam dann das toskanische Festmenü auf den Tisch.


Bruschetta, Crostini mit Hühnerleber, eingelegte Zwiebelchen,
Meeresfrüchtesalat, Paprikaröllchen

Tortellini mit Käse-Creme und Macadamia-Pesto

Zitronensorbet

Lammkarree mit Kartoffelplätzchen, Mangold und Portweinsauce

Creme Caramel, Ricotta-Birnen-Tarte, Wein-Minz-Sauce, Karamelleis
Und im Frühling heißt es dann wieder: Kochen in Bad Honnef - ich freue mich darauf.

Kommentare:

  1. Buschi, am liebsten würde ich ja an Deinem Beitrag herumeditieren und das

    “ Wir können das gar nicht genug schätzen, was Paul da für uns tut. Danke Dir *kiss*.“

    In Großdickfesttundelfmalunterstrichen setzen. Und leise anfügen, dass es manche vielleicht erst gar nicht versuchen.

    AntwortenLöschen
  2. Du darfst editieren, so viel Du willst....

    AntwortenLöschen
  3. Ich unterschreib mal bei Gottfrieds Kommentar!

    AntwortenLöschen