Dienstag, 1. November 2011

Kulinarisches Franken auf höchstem Niveau: Andre Köthee und Yves Ollech im Essigbrätlein -

Seit Jahren sage ich zum Steuerberater von Herrn bushcook, einem Nürnberger: "Na, Herr Steuerberater, waren Sie schon im Essigbrätlein?" Er war sehr interessiert daran, mußte aber leider immer verneinen. Letzten Sommer verlor er die Nerven und holte zum Gegenschlag aus: "Sie reservieren den Tisch!" Das kann ich, da kenne ich nichts.

Das Essigbrätlein in Nürnberg (Link leider nicht möglich, mangels Homepage) das vermutlich unbekannteste Restaurant in Deutschland mit 2 Michelin-Sternen. Fragt mal irgendjemand was es wohl dort zum Essen gibt. Vermutlich kommt die Antwort: Nürnberger Rostbratwürste mit Kraut.

Das Lokal liegt mitten in der Altstadt von Nürnberg und ist extrem unaufgeregt. Ein kleiner, holzgetäfelter Raum, bleiverglaste Fenster, heimelig vertraut und trotzdem elegant und modern. Bei ca. 10 Tischen ist eine frühzeitige Reservierung sinnvoll, per Telefon versteht sich.

Wenn man es dann geschafft hat, erwartet einen eine sehr kreative und ungewöhnliche Kombination von Produkten mit ausgezeichnetem Geschmack und Teller wie gemalt.

Andre Köthee und Yves Ollech haben einen sehr speziellen Stil, trotzdem ist alles sehr angenehm und normal, fast schon unprätentiös. Ein Abend der großen Spaß gemacht. Danke, Herr Steuerberater :-).
Tomatillo mit Brokkoli

Nachtkerze mit Mais

Brot, Amaranth, gebeiztes Eigelb

Bohnenbutter, Brot

 Rote Bete mit Meerrettich und Kirschblüten

Wildsaibling mit Blumenkohl

Seeforelle mit Radieschen

Melone mit Zwiebeln und Linsen

Reh mit Spitzkohl

weißer Pfirsich mit grüner Tomate

Schokoladen mit Nüssen, Himbeer, Muskat, Karamell und Pistazie

Kommentare:

  1. danke!

    da kommen allerbeste Erinnerungen an da beste Resto in weitem Umkreis hoch.

    der Kochstil ist wirklich unique - reizt stark zu Diskussionen und zum Grübeln!

    was kann ein Menü mehr bewirken, als starke Eindrücke nicht nur während des Essens zu hinterlassen?

    dass die Menüs regelrechte Schnäppchen sind, bezogen auf die Qualität dessen, was man geboten bekommt, sollte nicht verschwiegen werden.

    AntwortenLöschen
  2. Gut, daß Du das noch schreibst. Ich konnte mich dazu nicht äußern, da mir der Menüpreis unbekannt geblieben ist :-).

    AntwortenLöschen
  3. ich habe dort deutlich weniger bezahlt, als in dem 1 *er, von dem ich vor Kurzem in der Gruppe berichtet habe!

    AntwortenLöschen
  4. Haben schon zwei Berichte über die gelesen. Sie sind alle sehr positiv. Fotos von den Gerichten waren dort jedoch nicht zu sehen. Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  5. Bushi,
    deren Stilistik (Komposition der Gerichte und Anrichteweise) gefällt mir sehr gut, viel besser als der so mancher bekannteren (weil lautere)deutschen Köche.
    Ich habe eine sehr guten, originell komponierte Sri Lanka Currymischung vom Essigbrätlein geschenkt bekommen.
    Ein Restaurant, auf das ich wirklich neugierig bin. Danke für diese Reportage!

    AntwortenLöschen
  6. Es freut mich, daß es Euch so gut gefällt. Ich kann das Essigbrätlein wirklich sehr empfehlen. Und mache das auch gerne, weil die beiden Köche sich auf ihre Küche konzentrieren und nicht auf lautes Trara.

    Es gibt zwei Kochbücher, eines aus der Serie des Süddeutschen Verlags und ein eher unscheinbares, aber sehr gutes Buch, in dem ihre Art zu denken klar wird: Die Kunst des Würzens. 101 phantasievoll-aromatische Gerichte.

    AntwortenLöschen
  7. zu Foto 1,2 und 3 mhmmmhmmmhmmmhmmmhmmmhmmmmhmhmhm!Muß diese Anrichtungweise wirklich sein?

    AntwortenLöschen
  8. @Ulla,

    ich mag' dies schon zum Amuse. Als wir vor ein paar Jahren im Essigbrätlein waren, gab es solche Anrichtweisen noch viel radikaler.

    AntwortenLöschen