Sonntag, 13. November 2011

Quitten jenseits vom Gelee

Quitten gehören zu meinem absoluten Lieblingsobst. Leider habe ich kaum Glück damit, denn die Blüten an den Bäumen im Bürogarten holt sich stets der Frost. Aber ich habe trotzdem großes Glück, weil es liebe Menschen gibt, die meine Leidenschaft und ihre Quitten teilen. Und so kamen die fast schon jährlichen rheinländischen Quitten mit der DHL gut an.


Vor einiger Zeit habe ich noch darüber gelesen, daß die Quitte nicht als Gelee auf die Welt kam. Diese Meinung teile ich. Leider finde ich den Link nicht mehr. Vielleicht hilft mir jemand und setzt ihn mir in den Kommentar. Danke.

Meine Vorschläge für Quitte sind:

Quittensenf

Quitten-Meerrettich-Chutney

Quitten-Chili-Chutney

Quitten-Orangen-Chutney

Chili-Quitten

eingemachte Quitten für die quittenlose Zeit

Tajine mit Huhn, Quitte und grünen Oliven

Quittenbrot

Quittenlikör

Quittensirup

Pikant gefüllte Quitten mit Safran-Reis

Quittensorbet mit Langem Pfeffer

pikantes Quittenmus




Wer braucht da Gelee, wenn man diese Vielfalt aus Quitten herstellen kann???
Die Rezepte sind alle verlinkt und ich ergänze die Sammlung laufend.

Außer Konkurrenz gibt es noch ein Rezept von einer Quittentarte mit glutenfreiem Blätterteig:

1 Pck. glutenfreien Blätterteig
2-3 Quitten - je nach Größe
etwas Butter für die Form
3 - 4 EL Zucker

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform aus Porzellan mit der Butter einfetten, den Zucker darüber streuen und die Form schwenken, bis der Boden und der Rand mit Zucker überzogen ist. Die Quitten vierteln, entkernen, schälen und in Spalten schneiden. Die Quittenspalten eng aneinander in die Tarteform legen. Alles mit dem Blätterteig bedecken und den Teigrand fest nach unten drücken. Mit der Gabel einige Löcher in den Teig stechen.

Die Tarteform auf den Boden des Backofens legen - ohne Gitter! So schmilzt durch die Hitze der Zucker und karamellisiert die Quitten. Die Tarte 20 Minuten backen, herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Mit Hilfe eines Bretts stürzen. Noch warm servieren.

Kommentare:

  1. für mich ist klares, pures, duftendes, nicht zu festes quittengelee die hohe schule der quittenverarbeitung. es ist einer der schönsten düfte des winters und vielseitig verwendbar (auf brioche, zum bestreichen von kernobst-kuchen, für fischsaucen, in - nicht nur schokoladigen - desserts,...). in tagines mag ich quitten auch, ebenso als kompott. aber was macht ihr alle mit den chutneys (woraus auch immer)? mag ja sein, dass sie gut schmecken, aber den weg vom kühlschrank auf den tisch finden sie bei uns fast nie. zu gutem käse z. b. will ich gutes brot - und sonst nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Link kann ich leider auch nicht dienen...aber ich hab noch andere Verwendungszwecke.....lächel.......
    Quitten in Sirup poste ich in den nächsten Tagen...schmeckt klasse zu Käse oder Fleischterrinen. Und noch Gewürzquitten.
    LG
    Martina
    Ps . Übrigens hab ich deine kostbaren Karotten auf mein 60er Jahre geschmuggelt...sind klasse angekommen und niemand hats gemerkt ,dass die nicht in die Zeit gehört haben...lach..
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. @ Katha,
    als bekennende Marmeladen-Hasserin bleibt mir gar nichts anderes übrig, als Obst pikant einzumachen. Wir essen es gerne zu Käse, zu Fleisch, auch zu Räucherfisch - kommt auf das Chutney an. Ich nehme es gerne ins Büro mit, zur Kaninenvermeidung.

    Beim Weihnachtsvorkochen von gwex haben wir es auch im Menü eingesetzt - Bericht kommt noch.

    Und die kleine Menge Gelee, die ich für ein spezielles Entenbrust-Rezept brauche, bekomme ich immer geschenkt. :-)

    @ Martina
    freut mich, daß die Karotten gut angekommen sind. Die müßte ich auch wieder mal machen. Bin schon gespannt auf Deine Quittenrezepte.

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Quitten sehr.Letzlich auch Rezepte gesehen mit Quitten mit Schweienfleisch(Apfel gehen gut also warum auch nich Quitten):)

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Quitten!
    Vor allem so:
    Als Duft der reifen Früchte.
    Quitten-Birnensorbet.
    Quitten-Apfelmus.
    Quitten-Tarte Tatin.
    Quittengelee zum Glasieren von Obstkuchen.
    Lamm mit gebratenen Quitten, marokkanisch gewürzt.
    Qittengelee in Salatsaucen.
    Quittengelee in Fisch- und Fleisch-Marinaden.
    Quittenkäse zu Ziegen- oder Schafsfrischkaese.
    Chutneys mag ich zwar nicht zu Käse, aber zu vielen indischen Gerichten: mit Raita, mit Papadams, Pakoras, Samosas, Tikkis, ...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    gehöre eindeutig in die Fraktion Quittenliebhaber.
    Eline hat schon alles gesagt. Mehr fällt mir auch nicht ein-doch, "Quittencrumble" mit halbsteif geschlagener Sahne.
    Hier gehts dann zum Link
    http://missboulette.wordpress.com/2011/10/23/formen-einer-quitte/

    AntwortenLöschen
  7. Hier ist ja ein wahres Quittenparadies ... deine Rz hab ich mir schon mal gesichert für den Herbst, hoffentlich bekomme Ich dieses Jahr mal mehr als 8 Quitten auf dem Markt.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo bushcook,

    ich habe gerade diese Seite gelesen und glaube den gesuchten Artikel zum Thema Quitten zu kennen. Ich erinnere mich gut daran, weil mir die Aussage, dass Quitten nicht als Gelee geboren wurden, so gut gefallen hat. Mit einiger Verspätung, hier nun der Link:
    http://www.zeit.de/2011/40/Wochenmarkt-Quitte
    Ich habe das Rezept damals nachgekocht und es hat allen sehr gut geschmeckt.

    Viele Grüße,
    Karla

    AntwortenLöschen
  9. Toll, sowas habe ich gesucht. Ich habe die Quittenschwemme und habe gedacht: wenn es Feigensenf gibt, könnte man auch Quittensenf machen. Außerdem plane ich damit eine Salatsauce zu machen, sonst habe ich sie schon mit etwas Apfel oder Birne gemacht aber Quitte ist bestimmt auch lecker. Die anderen Rezepte muß ich auch ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, ich kann die Sammlung auch jedes Jahr gut brauchen, wenn es wieder Quitten gibt.

      Löschen