Montag, 21. November 2011

Quittenbrot

Hier findet Ihr die ganze Quittenvielfalt.

1 kg Quitten
500 gr. Zucker
1 TL Salz
1 Bio-Zitrone

Die Quitten vierteln und die Kernhäuser herausschneiden (daraus kann man einen Likör oder einen Sirup machen). Dann die Quittenviertel mit der Schale in Scheiben schneiden und mit dem Zucker und Salz gut vermischen. Mindestens eine Stunde stehen lassen, bis die Früchte Wasser gezogen haben.

Bei geschlossenem Deckel und kleiner Hitze langsam weichkochen. Anschließend sehr fein pürieren und die Masse weiter eindicken lassen (offener Topf!).

In der Zwischenzeit die Zitronenschale sehr fein abreiben und den Saft auspressen. Beides zum Schluß in das Quittenpüree einrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Quittenmasse gleichmäßig aufstreichen. Es darf ruhig etwas dicker sein. Das Blech bei 50 Grad Umluft in den Ofen geben und einen Kochlöffel in die Tür klemmen. Für ungefähr 3 Stunden trocknen lassen.

Dann die Quitten in kleine Quadrate schneiden und diese auf einem frischen Bogen Backpapier auslegen und so erneut bei 50 Grad Umluft, mit Kochlöffel, für 2 Stunden trocknen lassen.

Die fertigen Quittenbrot-Stücke in Pralinenmanschetten legen.

Kommentare:

  1. Na das ist doch mal was für mich!

    AntwortenLöschen
  2. das ist in etwa das rezept für das spanische membrillo, das gerne zu käse gegessen wird, oder nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,
    ich hoffe das, aber da ist das doofe Z-Zeugs drin...

    Liebe Küchenschabe,
    die spanische membrillo kenne ich leider noch nicht persönlich, aber bei dem was mir google sagt, denke ich das auch. Hier in Deutschland ist das durchaus ein traditionelles Rezept. Wir haben ja eine sehr große Quittentradition, besonders in Franken.

    AntwortenLöschen
  4. Wir liebe Quitten, das ist genau das was wir gesucht haben!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo bushcook,

    was meinst du, kann man sowas vielleicht auch mit Äpfeln machen?
    Ich habe soviele gute Boskop. Ich dachte mit Kerngehäuse und dann durch die flotte Lotte? Bevor ich experimentiere dachte ich, frag ich mal beim Experten an!
    LG
    marga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es mit Äpfeln nie versucht, könnte mir aber vorstellen, daß es nicht so kompakt wird wie die Quitten. Sie haben ja wesentlich mehr Flüssigkeit und werden eher musig. Such' bitte mal auf meinem Blog das karamellisierte Apfelmus. Vielleicht ist das eine Alternative für Dich.

      Löschen
    2. Klingt auch lecker!!!!
      Ich glaub, ich probiers trotzdem mal, falls es was geworden ist, sag ich Bescheid!
      Ich habe auch schon Apfelgelee aus Schalen gemacht. Es hat eine traumhafte Farbe bekommen! Fast ohne Wasser! Und noch ein paar Äpfel zusätzlich, aber auch mit Kerngehäuse! Vlt ist das ja auch was für deinen Apfelberg!
      Danke
      marga

      Löschen
    3. Das interessiert mich auch, ob es was geworden ist. Danke Dir.

      Löschen
  6. ..später kommentar ;) dieses jahr mach ich welches. und bei mir wird`s dann am schluss noch zur hälfte in bitterschokolade getaucht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe pe,
      das mit der Schokolade ist eine sehr gute Idee. Ich habe heute ein sehr großzügiges Geschenk von ein paar Kilo Quitten bekommen und möchte auch wieder Quittenbrot machen.

      Löschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen