Montag, 12. Dezember 2011

Ein Kindheitstraum wird wahr....

Meine Lieblingsbücher waren die drei von Pippi Langstrumpf und auch wenn es ein bißchen peinlich ist: ich wollte nie Pippi sein, ich wollte Annika sein. Jetzt nach einer gewissen Lebenserfahrung verstehe ich es auch. Pippi hätte "Perfektes Dinner" gemacht, Annika nicht!

Irgendwie war ich schon immer einseitig geprägt und meine Lieblingsepisode ist die mit diesem wunderbaren Zuckerbäckerladen, in den Pippi reingeht, ein paar Goldtaler auf die Theke legt und alle Leckereien mitnimmt und verteilt.

Von diesem Gefühl, einen Laden zu betreten, der übervoll ist von liebevoll gefertigten Süßigkeiten, habe ich immer geträumt. Und mein Traum wurde wahr.



Der "Zuckerbäcker" hat mich schon lange gelockt und meinte, daß er quasi neben mir wohnt. Aber er hat nicht bedacht, daß ich auf der anderen Seite bin. Auch wenn unsere Heimatorte Nachbarstädte sind, sind wir doch räumlich gaaanz weit auseinander. Es hat ein paar Anläufe gebraucht und eines Tages war der perfekte Zeitpunkt. Ich habe mein kleines rotes Auto vollgetankt (man weiß ja nie) und mich auf den Weg gemacht. Nach einer einstündigen Fahrt konnte ich gar nicht schnell genug bremsen und bin erst einmal über das Ziel hinaus geschossen. Dann war ich gut im Cafe Schönleben angekommen und alles war gut.



Zur Stärkung nach der langen Reise gab' es gleich einen wundervollen Plätzchenteller und einen stärkenden Latte Macchiato und dann natürlich so viel zu besprechen. Lieber Martin, ich danke Dir sehr für Deine wunderbare Gastfreundschaft.




Und mutig waren wir, sehr mutig. Es kam zur ersten Vereinigung von Martins Plätzchen und meinen Chutneys. Das Quitten-Orangen-Chutney hätte uns beiden ja noch gefallen, wurde aber von Martins Frau nicht geschätzt. Apfel-Salbei- und Apfel-Thymian-Chutney haben wir uns nicht getraut, sie versuchen zu lassen.



 Aber optisch waren sie sehr hübsch.



Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und ich habe mich wieder auf den Heimweg gemacht. Das machen wir wieder, versprochen!

Und wer Lust auf ehrliches Bäcker- und Conditorhandwerk hat, der ist hier, im Westen Münchens, genau richtig:

Café Schönleben
Lagerstrasse 25 a
81718 Puchheim

www. cafeschoenleben.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr 6.30 - 18.00 Uhr
Sa 6.30 - 16.30 Uhr
So 8.00 - 16.30 Uhr

Kommentare:

  1. Mensch sieht das schön aus bei dem Martin - da hätte ich auch gerne vor Ort mitgeguckt!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dorothée,

    noch einmal Danke für deinen Besuch. Es hat mir riesigen Spaß gemacht. Die Zeit verging viel zu schnell. Ich freu mich schon auf das nächste Mal.

    Es grüßt aus dem Münchner Westen

    Martin

    AntwortenLöschen
  3. Ja, beim Martin ist es schön. Den Besuch kann ich jedem empfehlen.

    AntwortenLöschen