Freitag, 10. Februar 2012

Diethard Urbansky - große Show in der Küche und nicht auf der Bühne

Der Trend zum Kochen im Fernsehen ist ungebrochen und immer mehr Köche kommen zu uns ins Wohnzimmer. Wir haben gerne die Restaurants von Fernsehköchen besucht, weil wir neugierig waren und ihr Konzept kennen lernen wollten. Außerdem bietet es mir immer Gelegenheit meiner großen Sammelleidenschaft zu frönen und mir Kochbücher signieren zu lassen.

Bei Fernsehköchen haben wir begeisternde Menüs gegessen, waren aber auch schon ein paar Mal nicht überzeugt.

Schon länger denke ich darüber nach, daß die meisten Köche sich auf ihre Küche konzentrieren und nicht zwischen Studio und Restaurant pendeln und zwischendrin auch noch Rezepte konzeptionieren (lassen...). Sollte man nicht besser diese Köche besuchen?

Zumindest für meine Heimatstadt München wollte ich das ändern. Letztes Jahr waren wir deshalb bereits bei Steffen Mezger im Atelier des Bayerischen Hofs. Eine weitere Münchner Institution hatten wir uns diesmal vorgenommen - Dallmayr. Das ist Münchens legendäres und bestes Feinkostgeschäft. Seit 2006 kocht Diethard Urbansky im Gourmetrestaurant gleichen Namens auf höchstem Niveau und das wird vom Guide Michelin mit zwei Sternen bewertet. Hättet Ihr es gewußt? München hat zwei Restaurants mit zwei Sternen, nicht nur das Tantris mit Hans Haas! Dabei ist Herr Haas noch nicht einmal der "klassische" Fernsehkoch.

Für das erste Mal schlossen wir uns sehr gerne der Gruppe von Manuela Zardo und Hellmuth Zwecker an. Beide bieten seit 30 Jahren kulturelle Reisen nach Italien an. Außerdem sind sie Autoren einiger Kochbücher über italienische Regionenküche aus der wundervollen Reihe des Hugendubel-Verlags. Und seit einigen Jahren produzieren sie auf ihrem Weingut Madonna del Latte sehr schöne Weine.

Regelmäßig organisieren sie in München Restaurantbesuche mit Menüs, die von ihren Weinen begleitet werden. Der Besuch bei Dallmayr war ein besonders genußvolles Erlebnis und ich hoffe, daß es nicht unser letzter Besuch war.

Brotkorb

Haselnuß mit Birne

Variation von Wintergemüse, Wirsing, Rosenkohl, Fenchel

Königskrabbe und Thunfisch mit Gewürzjoghurt und Meyerlimone

Adlerfisch auf Austerntapioka, Kokos und Quinoa

Mieral-Taubenbrust in Meersalzkruste, Sauce Boudin Noir, Kraut und Rüben

Fetakäse mit Speck, Olivengel und Mais

Guanjaschokolade mit Biermalz und Mandarine

Petits Fours

Das etwas geschmolzene Mandarinensorbet ist meiner Neugierde geschuldet. Ich konnte ja nicht aus meiner Haut und in Ermangelung eines Kochbuchs habe ich Herrn Urbansky gebeten, die Speisekarte zu signieren.

Zu meinem Glück, durfte ich in die Küche, wo sich Herr Urbansky viel Zeit genommen hat und das gesamte Küchen-Equipment und die einzelnen Posten erklärt hat. Das war natürlich noch der krönende Abschluß eines wunderbaren Menüs mit sehr intensiven Aromen und neuen Inspirationen, wie das gefüllte Rosenkohl-Röschen.

Herzlichen Dank dafür und mir hat es gezeigt, daß die Köche ohne Bühnenpräsenz jede Beachtung verdient haben.

Kommentare:

  1. Hallo bushcook! Vielen Dank für diesen tollen Bericht. Die Bilder haben mich kaum auf dem Stuhl gehalten ;-) Ich glaube ich werde mal mit unserem Heim und ein paar Bewohnern auch so einen Restaurantbesuch machen, da hast Du mich jetzt wirklich überzeugt! Mach weiter so, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      das freut mich, wenn ich Dich zu einem Besuch inspirieren konnte. Bin schon gespannt, wie es Euch gefällt.

      Löschen
  2. Mit der Variation vom Wintergemüse könnte er doch eigentlich bei Deinem Blogevent mitmachen, oder? :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schoß mir als erstes durch den Kopf, als der Teller vor mir stand :-)

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. tschuldigung, war völlig wirr. Nun aber besser:

    Hallo Dorothée,
    das sieht aber toll aus! Ich muss Dich aber mal fragen, was so ein Menü denn kostet. Villeicht nicht xxx Euro, sondern eher so andeutungsweise? (weniger als ein Paco-Jet (will auch!), ähnlich wie ein Essen bei xyz, oder so?)
    Hier oben bei uns in Holstein haben wir das Schleswig-Holstein-Gourmet-Festival. Eine supernette Veranstaltung, die sich über mehrere Monate zieht, und wo die verschiedensten Köche in den Norden reisen und in fremden Küchen für eine Meute vergnügungssüchtige Menschen kocht. Vielleicht ein kleiner Reisetipp...
    Allerdings sind die Plätze begrenzt und immer schnell ausgebucht. Meist gibt es auch herrliche Pakete aus Wellness, Übernachtung und Menü (ich war letztes Jahr in Bad Segeberg - wäre ich sonst wohl nie hingekommen).
    Ich schweife ab ;-)
    Das Menü des Herrn Urbansky sieht hervorragend aus und es spricht doch sehr für ihn, dass er da war, sich Zeit für euch genommen hat und auch ganz offensichtlich nichts zu verstecken hat. Was hat Dir denn am besten geschmeckt?
    Ich wäre gerne dabei gewesen!
    Liebe Grüße aus Kiel,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,
      das mit dem am besten geschmeckt ist wirklich schwer zu beantworten. Jedes Gericht war sehr, sehr köstlich. Der Adlerfisch und die Taube waren natürlich schon große Highlights.

      Wir hatten ja ein spezielles Gruppen-Arrangement, bei dem das Menü und auch alle Getränke inkludiert waren. Ich würde mal vermuten, daß ein Menü im regulären Resto-Betrieb um die 100.-- EUR kostet. Dazu kämen noch die Getränke, die meist ähnlich zu veranschlagen sind, wenn man eine Weinbegleitung nimmt.

      Also bist Du da noch ganz weit weg vom Paco und es wäre schon machbar :-).

      Vom Schleswig-Holstein-Festival habe ich schon einiges gehört. Unglücklicherweise gibt es viel mehr tolle Veranstaltungen, als ich besuchen könnte...

      Löschen