Sonntag, 26. Februar 2012

Thomas Bühner bei der Seafood Masterclass

Der zweite Tag bei der Seafood Masterclass sollte mit einem absoluten Highlight starten. Thomas Bühner mit dem Thema: "Es muß nicht immer Steinbutt sein".

Er war von Anfang an der Star der gesamten Veranstaltung und das erste Fernsehteam hatte ihn schon mit Beschlag belegt. So langsam füllte sich der Saal, viele junge Menschen waren da. Die sahen aus, wie eine Berufsschul-Klasse für Köche. Später habe ich herausgefunden, daß sie das auch waren.

Nach den gestrigen Erfahrungen war ich gespannt, in welche Richtung die heutige Präsentation geht. Erleichtert stelle ich fest, daß Herr Bühner ebenfalls drei Köche dabei hat. Ich freue mich, wieder eine erstklassige Kochshow sehen zu können.

Auch das Team des la vie hat sich excellent vorbereitet. Jede Menge an Komponenten ist bereits vorbereitet und entweder in Gläsern oder vakuumiert in Plastiktüten aufbewahrt. Man spürt die hohe Konzentration der Köche, alle mit Pinzetten ausgestattet, ohne die die filigranen Kunstwerke gar nicht möglich wären. Der Sous-Chef, ein Spanier richtet hauptsächlich an. Er spricht kein Deutsch, die Sprache unter den Köchen scheint englisch zu sein und sie arbeiten Hand in Hand. Herr Bühner erklärt alles sehr genau.


Thomas Bühner auf der Bühne

Thomas Bühner mit dem la-vie-Team, links der Sous-Chef

Amuse mit Kalamari und Sepia

Zu meiner großen Freude dürfen die Teller diesmal vom Publikum verkostet werden. Da kann ich aber schnell sein und habe mich sofort gemeldet. Wir wurden zu einem Tisch an der Seite gebeten, mit mir kamen viele der angehenden Jungköche an den Tisch. Die jungen Leute hatten sehr gutes Benehmen. Geduldig wurde gewartet, bis auch jeder ein gutes Foto gemacht hat. Dann wurden die Löffelchen verteilt und jeder konnte ein kleines Häppchen probieren. Dabei wurde wirklich sehr fair geteilt und darauf geachtet, daß jeder etwas abbekommt. Später kamen noch weitere, deutlich ältere Personen, aus dem Publikum dazu. Ich war froh, daß mein Probieren beendet war. Um alle anderen Gänge habe ich mich nicht mehr bemüht, da vorzugsweise diese Personen den Tisch stürmten. Diese Art von Gier macht mich nervös und außerdem finde ich es ausreichend, wenn man einmal versucht und dann anderen auch eine Chance gibt. Geschmeckt hat mir das Amuse wunderbar und ein Besuch in Osnabrück rückt durchaus in meine Aufmerksamkeit.




Hummer

Ein Vorgeschmack auf den morgigen Bericht :-)
Wie von allen anderen Veranstaltungen hat das Publikum auch wieder eine Teilnehmer-Urkunde, handsigniert von Herrn Bühner bekommen. Die Schlange war hier fast unendlich und das Interesse an Herrn Bühner sehr stark. Er mußte noch jede Menge Fragen beantworten, Interviews geben und Fotos machen.

Kommentare:

  1. Toll! Mehr ist dazu nicht zu sagen!
    Außer, dass es immer Leute gibt, die sich nicht zu benehmen wissen...die sterben leider nicht aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustigerweise habe ich mir das von Anfang an gedacht und war sehr froh, daß ich schnell reagiert habe und dann ganz entspannt nur noch zugeschaut habe :-).

      Löschen