Dienstag, 20. März 2012

Kartoffelpizza

Ein großer Lichtblick bei den glutenfreien Produkten ist der TK-Blätterteig. Der läßt sich gut handhaben und schmeckt auch sehr gut. Den esse ich wirklich gerne. Er sollte die Basis für diese Kartoffelpizza sein, die ich aus dem gemacht habe, was noch da war und kurz vor dem Wochenendausflug weg mußte.



Glutenfreier TK-Blätterteig (normaler funktioniert sicher auch)
150 gr. Schmand
2 große Frühlingszwiebeln
eine Handvoll kleine Kartoffeln
Olivenöl
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer
Bergkäse

Den Blätterteig auftauen und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Sofort mit Salz und Zucker mischen, gut durchschwenken. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. In Olivenöl beidseitig knusprig braten. Herausnehmen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und salzen.

Den Blätterteig mit dem Schmand bestreichen, die Kartoffelscheiben auflegen und mit den Frühlingszwiebeln bestreuen. Bergkäse darüberreiben. Bei 180 Grad in den Ofen geben und ca. 30 Minuten backen lassen.

Mit schwarzem Pfeffer bestreuen.

Ein Blattsalat mit leicht säurebetonter Vinaigrette schmeckt gut dazu - war aber leider nicht mehr in meinem Kühlschrank.


Kommentare:

  1. Eine Reste-Pizza - schöne Idee, kommt in mein Repertoire! Bei uns gibt es meistens Pastetchen oder Frittata zur Resteverwertung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns wird eigentlich mit den Resten "ge-wok-elt".

      Löschen
    2. Ja, das kommt bei uns auch vor. Heißt dann "7 Köstlichkeiten" ;o)

      Löschen
  2. Klingt echt gut! Hab' grad noch eine andere Kartoffelpizza auf meiner Nachkochliste - und werde jetzt einfach mal beide ausprobieren.... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin schon gespannt auf Deinen Vergleich.

      Löschen