Sonntag, 15. April 2012

Hochgenuß in Zürich: Heiko Nieder, The Restaurant im Dolder Grand

Ich bin ein Osterhase! Nicht immer, nur manchmal. Heuer hat es mich wieder voll erwischt, Geburtstag am Ostersonntag. Als Kind hat mich es immer geärgert, wenn mein Geburtstag auf einen der Osterfeiertage gefallen ist. Begeistert bin ich immer noch nicht, aber diesmal hatten wir so eine schöne Zeit in der Schweiz.

Das Dolder Grand thront wie ein Märchenschloß über Zürich, es ist auch vom See aus deutlich zu erkennen. Das ist ein kleiner Tip: in Zürich immer die Kleine Rundfahrt machen, egal bei welchem Wetter. Vor dem großen Umbau habe ich mir ein Mittagessen im Restaurant gegönnt. Die Atmosphäre war ein bißchen "verstaubt". Danach wurde das Hotel vier Jahre geschlossen und komplett umgebaut.

Nach der Neueröffnung hat Heiko Nieder die Küche übernommen und das mit großem Erfolg. Viele Köche zieht es zu ihm, um bei ihm zu arbeiten und zu lernen.

Wir haben den Abend so sehr genossen. Die Anfahrt mit der Dolderbahn, eine alte Zahnradbahn, ist bereits ein Ereignis. Wir hatten einen wunderbaren Tisch am Fenster, mit Blick auf den See und das Riesenrad am Bürkliplatz leuchtete fröhlich.

Auf die Gluten-Intoleranz von Herrn bushcook wurde vorbildlich geachtet, er bekam eigenes Brot und einige Gänge wurden verändert. Mit großem Genuß haben wir in meinen Geburtstag "hinein" gefeiert.


Radieschen-Meerrettich-Shot, Weizensaft

verbranntes Brot

Aperol Sprizz und Brotchips

Milchhaut mit Erdbeeren

Brotauswahl, gesalzene Butter, Bärlauch-Hüttenkäse-Dip

griechischer Joghurt

Calamari mit Mozzarella

Hummer mit Erdbeeren, Randen, Kapuzinerkresse und Senf

Weisser Spargel mit Brunnenkresse, Ei und Kaviar

Steinbutt Grenobler Art

Entenmastleber mit Curry und Kokonuss

Käse in Tempura mit Morcheln

Rind mit Studentenfutter, Sellerie und Gruyere

Rind mit Studentenfutter, Sellerie und Gruyere

 Weisse Schokolade mit Lardo, Erbsenschoten, geräucherte Peperoni und Minze

Käsekuchen mit Mispel, Sauerampfer und Wacholder

Rhabarber, Milch und Rose

Aloe Vera Sorbet

Waldmeister

Dolderli mit Roter Bete und Pistazie

Fenchel-Knusperli und Orangenbiskuit mit Yuzu
kandierte Tomate mit Jasmin

Kommentare:

  1. Ein schöner Ort um Geburtstag zu feiern! Bei meinem nächsten Schweiz-Aufenthalt muss ich dort auch mal wieder vorbeischauen. Mein letzter Besuch war auch noch während den "verstaubten Zeiten". ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt, liebe Zorra. Du wirst es nicht wiedererkennen.

      Löschen
  2. Das schaut alles sehr fein aus. Toll wenn man seinen Geburtstag so feiern kann. Eine Entschädigung für das etwas unglückliche Datum;) Ich war einmal in den 90ern im Dolder essen - es gab den besten Schoggikuchen den ich je hatte. Die Brotchips habe ich bei einer Einladung zum Apéro gemacht. Sie sind super und mal was anderes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die haben mir auch sehr gut gefallen. Wenn es schon so lange her ist mit dem Besuch, solltest Du jetzt auch das neue Dolder erleben. Lohnt sich.

      Löschen
  3. schaut (fast) alles klasse aus! würde ich zu gerne mal probieren. zu dem einen oder anderen Gericht muss ich mal in unserer Gruppe nachfragen! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow...wieviele Gänge hattet Ihr denn da, Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren eigentlich "nur" 7 Gänge. Vorher gab es die vielen wunderbaren Kleinigkeiten, dann 2 Amuse. Bei zwei Gängen gab es Unterschiedliches für Herrn bushcook und für mich.

      Nach den beiden Desserts gab es wieder viele wunderbare Kleinigkeiten.

      Löschen
  5. lecker... und jetzt hab ich wieder Hunger :(
    Das hört bzw. sieht doch nach einer schönen Entschädigung aus für die Doppelfeierlichkeit aus.
    Was mich auch interessieren würde, wie viel Gänge waren das den? Oder gibt's da noch die seperaten Bilder für Herrn Bushcook? Wenn ja, welche wären es den?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr bushcook hatte den Käse in Tempura und das Rhabarber-Dessert. Ich habe überall genascht :-).

      Und eigentliche Gänge waren es "nur" 7.

      Löschen