Samstag, 30. Juni 2012

Gut und stilsicher: Pfälzer Hof in Edenkoben

Einmal im Jahr gönnen wir uns eine Woche in der Pfalz. Zum Genießen, gut essen, Wein probieren, Seele baumeln lassen, liebe Menschen treffen.... Das sind immer schöne Tage, die viel zu schnell vorbeigehen, die wichtig für uns sind um auch Freundschaften mit Gleichgesinnten zu pflegen. Da geht ein ganz großes Dankeschön an Hubert, L. und E.

Das Wörtchen Gleichgesinnte hat auch eine wichtige Bedeutung. Ich bin immer froh um Tips und Empfehlungen, aber ich habe die Erfahrung machen müssen, daß diese eben von Gleichgesinnten kommen müssen. Bei Hubert kann ich mich immer darauf verlassen :-).

So hat er uns schon vor Jahren in den Pfälzer Hof in Edenkoben geführt. Das Essen war damals schon top. Das Ambiente, sagen wir mal so: war gewöhnungsbedürftig. Man saß auf wackeligen stapelbaren Plastikstühlen, die sich auf dem Kies kaum bewegen ließen. Auf den Tischen lagen meine Lieblings-Tischdecken, diese Plastik-Noppen-Dinger und traurige, ausgebleichte Sonnenschirme übten sich im Beschatten.

Vor zwei Jahren dann DIE Überraschung. Saniert, einfach alles! Der Innenhof war überdacht und der neu entstandene Gastraum war komplett und sehr geschmackvoll durchgestylt. Da stimmte alles, bis hin zu den Servietten. Toll! Das Essen ist immer noch top und hat jetzt endlich den würdigen Rahmen, den es verdient. Die Politprominenz aus Berlin, am Nebentisch, fühlt sich auch sichtlich wohl :-).

Spargelcremesüppchen mit Mandeln

Tatar von der Rehkeule, Blattsalate und feine Aromen

Sülze vom Venninger Rindfleisch mit Wurzelgemüse,
Sauerrahm und Bratkartoffeln 
Strudel von Lachs und Forelle mit Mandel-Brokkoli-Püree
und Tomaten-Frühlingskräuter-Sößchen

Rindfleisch Venninger Wiesen mit Meerrettich und knusprigen Bratkartoffeln

Rehrücken mit  Reiberdatschi, Kartoffelkrapfen und Marktgemüse

Hausgemachtes Joghurteis mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott

Fotos von Huberts wunderbarem Handy, Dankeschön!

Kommentare:

  1. hmm....da bekommt man ja richtig Heimweh nach der Pfalz

    Grüßle vom Tölzer Feuerkopf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laß' Dich nicht aufhalten, die Pfalz zu besuchen, es lohnt sich :-)

      Löschen