Dienstag, 19. Juni 2012

Schnell, schneller Henssler: Gefüllte Salatblätter



Das war mein erstes Gericht aus Steffen Hensslers neuem Kochbuch "Schnell, schneller Henssler". Ich habe mich dafür entschieden, weil ich Salatblätter mit Füllung interessant fand und ich Hüttenkäse nicht so gerne mag. Das Gericht hat uns sogar sehr gut geschmeckt, das frische, knackige vom Salat, das scharfe Hackfleisch, etwas abgemildert mit dem Hüttenkäse.

Planmäßig sollte das Gericht nach 20 Minuten auf dem Tisch stehen. Das habe ich nicht geschafft, weil ich nebenbei noch die Spülmaschine ausgeräumt habe und auch noch der nette Gemüsemann mit Äpfel, Orangen und Kartoffeln plötzlich an der Tür stand. Trotzdem halte ich die 20 Minuten für ambitioniert. Immerhin hat das Gericht jede Menge Zutaten und die müssen erst einmal bereitgestellt und gewaschen werden.





Beim Rezept hat mir gefehlt, daß man die Salatblätter zurecht schneiden muß, damit sie überhaupt vernünftig gefüllt werden können. Wie auf dem Foto habe ich auch Minze für das Topping verwendet, steht leider nicht im Rezept. Die Reihenfolge der Arbeitsschritte hätte mir anders besser gefallen. Bei meiner Beschreibung habe ich das geändert.

Sojasauce muß ich immer durch Tamari ersetzen, deshalb nehme ich auch gerne noch etwas Salz dazu. Die Salatherzen, die ich bekommen habe, waren ziemlich groß und ich hatte Reste. Davon gab es am nächsten Tag einfach einen Blattsalat.

Aber grundsätzlich ist das ein kreatives, schnelles und schmackhaftes Rezept und verdient gekocht zu werden.


2 Zitronengras
1 Knoblauchzehe
1 rote Thai-Chili
2 EL Rapsöl
400 gr. gemischtes Hackfleisch
1 EL Zucker
Meersalz
3 EL Tamari
2 EL Sweet-Chili-Sauce
Saft einer Limette
1 Handvoll Minzeblätter
2 Frühlingszwiebeln
2 Römersalatherzen
4 EL Hüttenkäse

Die Salatherzen in die Blätter teilen, waschen und trocken tupfen. Die Blätter umdrehen und die Blattrippe gerade abschneiden, damit das Salatblatt später gerade auf dem Teller liegt.

Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin gut anbraten, sofort etwas salzen. In der Zwischenzeit das Zitronengras in feine Ringe schneiden und den Knoblauch fein würfeln und zum Fleisch geben.

Die Chili entkernen und in feine Streifen schneiden, mit dem Zucker zum Fleisch geben und gut durchrühren. Tamari, Sweet-Chili-Sauce und den Saft der Limette zugeben. Dir Pfanne vom Herd nehmen.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe und die Minze in feine Streifen schneiden und zum Fleisch geben. Etws Minze zurückbehalten. Das Hackfleisch in die Salatblätter-Schiffchen füllen und etwas Hüttenkäse darüber bröckeln. Mit der restlichen Minze dekorieren.


Gesamt-Wertung: 6
Zeitfaktor: 2
(1 = weit entfernt, 2 = leicht überzogen, 3 = gut erreicht)
Geschmack: 3
(1 = geht so, 2 = gut, 3 = köstlich)
Zutaten: 1(1 = kleinteilig, viele Reste, 2 = gut zu verbrauchen)

Kommentare:

  1. Ich liebe auch die schnellen Gerichte von Henssler,das hier sieht total lecker aus.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das solltest Du ruhig einmal versuchen, weil es mal was Neues ist und wirklich gut schmeckt.

      Löschen
  2. Nicht verzweifeln, wahrscheinlich tricksen die Herren Kochbuchautoren ein bissi. Wahrscheinlich haben sie kleine Kochsklaven zur Verfügung oder zumindest eine Zuagehfrau, frei nach Georg Ringsgwandl. Ich würd ja während des Kochens ein kleines Bierchen trinken, damit wird das Knurren im Magen leichter erträglich, und die genaue Zeit ist dann nicht mehr so wichtig.
    LG Hubert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt Hubert, aber ich habe mich um eine reale Situation bemüht :-). Bei Steffen weiß ich ja, wie es wirklich läuft. Da gibt es viele fleissige Helferlein hinter den Kulissen und seit neuestem hat er ja Hensslers große Klappe - eine riesige Müllschublade unter der Arbeitsfläche.
      Ich bin wirklich froh, daß ich jetzt wieder "in Freiheit" kochen kann.

      Löschen
  3. Mir geht es wie Dir: Ich mag Hüttenkäse nicht. Ein schöner Ersatz wäre doch z.b. Feta. Hast Du die heiße Hackfleischmasse direkt auf die Salatblätter gegeben? Ich könnte mir vorstellen, dass die dann sofort weich werden, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei diesem Rezept war der Hüttenkäse schon in Ordnung. Feta könnte zu schwer werden.

      Diese Salatherzen sind ziemlich stabil, die vertragen so ein heißes Hackfleisch gut. Mit Blättern vom Kopfsalat funktioniert das sicher nicht so gut. Da wäre lauwarm bestimmt besser.

      Löschen
  4. Ich bin auch kein Fan von Hüttenkäse, aber ich habe ein Rezept für einen Dipp, wo diese Gummikörnchen enthalten sind und der sehr gut schmeckt. Deshalb werde ich diese interessante Salatvariante alsbald nachmachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich schon sehr auf Deine Meinung gespannt, Jutta.

      Löschen