Dienstag, 24. Juli 2012

Cyprus Memories: Artischocken und Saubohnen

Welche Gerichte haben sich in Euer kulinarisches Gedächtnis eingebrannt? Bei mir sind das einige und eines davon haben wir in Nikosia gegessen, direkt an der Markthalle, in einer kleinen Bar, geleitet von einem jungen Mann, der Heimweh nach Wien hatte.

Es war schlicht und genial und unvergesslich. Letztes Jahr hat unser Garten eine kleine Ernte von Saubohnen ermöglicht. Da hat es Klick gemacht, aber leider zu spät. Heuer hat mein Gehirn besser funktioniert.

Sie waren reif und ich war bereit.


2 Artischocken
2 Handvoll gepuhlte Saubohnen
einige Mini-Frühlingszwiebeln oder ein paar normale
1 Bio-Zitrone
Verjus
sehr gutes Olivenöl
Butter
Fleur de Sel
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Artischocken putzen und den Boden in Streifen schneiden. Sofort im Verjus marinieren, damit er nicht schwarz wird. Die Frühlingszwiebeln längs in dünne Streifen schneiden. Die Schale der Zitrone abreiben.

Olivenöl und Butter in einem Topf erhitzen. Die Artischockenstreifen zugeben und sofort salzen und zuckern. Mit dem Verjus ablöschen, die Saubohnen zugeben und mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze dünsten. Nach 10 Minuten die Frühlingszwiebeln zugeben, bei Bedarf nochmals Butter und Olivenöl in den Topf geben. Es soll eine sämige Sauce entstehen.

Die Gemüse bißfest garen und mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Auf Teller geben und mit dem Zitronenabrieb bestreuen.

Weißbrot wollte ich dazu empfehlen. Mit den ersten Bissen fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Kartoffeln müssen es sein und waren es damals auch. Nächstes Jahr koche ich es so, wie ich mich erinnere...

Franziska von Wo geht's zum Gemüseregal? möchte für den Blog-Event Sommer vegetarische Hauptgerichte kennenlernen. Ich denke, das könnte ihr gefallen.




Kommentare:

  1. Wo man hinschaut Saubohnen, nur bei uns nirgends zu bekommen. Den eigenen Anbau plane ich für nächstes Jahr und ich könnte mir dann deine Zubereitung auch sehr gut vorstellen. Wenige,gute Komponenten - dazu ein schönes Olivenöl...ich bin dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Petra, Du hast den Kern des Rezepts voll erfasst. Den Anbau von Saubohnen kann ich Dir sehr empfehlen. Gerade Bohnen wachsen bei uns super.

      Löschen
  2. Nicht nur Franziska könnte das gefallen... mir auch!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, daß ich auch Deinen Geschmack getroffen habe. Das ist ein Rezept, das ich bestimmt schon 15 Jahre im Kopf habe :-).

      Löschen
  3. Schön, nur bekommme ich hier nicht so einfach Artischockendoch probieren würde ich es gerne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Wolfgang, hast Du ein Frischeparadies in der Nähe? Dort sicher, ansonsten sind sie in guten Supermärkten oder auf Wochenmärkten schon zu bekommen. (Wir hatten sie sogar schon im Garten, aber da haben sie sich nicht so wohl gefühlt.)

      Löschen
  4. Gerichte, Geschmäcker, die ich mein Leben lang nicht mehr vergessen werde, gibt es viele, - zum Glück! Die meisten starken Eindrücke stammen dabei aus meiner Kindheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich wie Du und ich bin glücklich über jede Erinnerung, die hoch kommt und die ich im Blog umsetzen kann.

      Löschen
  5. wolfgang: artischocken bekommt man doch inzwischen in jedem großen supermarkt? oder geht es dir so, wie mir mit den bohnen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt - sonst müssen wir Wolfgang noch ein Carepaket schicken....

      Löschen