Dienstag, 10. Juli 2012

Das erste Ma(h)l: food, wine & rock'n roll

Das Kölsch Mädche Nata ruft bei Zorra zum Blogevent "Das erste Ma(h)l" auf. Da habe ich wirklich mit mir gerungen. Zeitlich hat es mir so ganz und gar nicht ins Konzept gepasst. Aber, das Thema fand ich sofort grandios und ich habe DIE Geschichte für eine Kölnerin, die ihre Stadt liebt. Da wollte ich dann doch unbedingt mitmachen.

Eine sehr liebgewordene Tradition ist unsere jährliche Reise ins Haus Waldfrieden zu unseren Freunden vom Weingut Stein. Und jedes Jahr koche ich dort ein mehr-gängiges Menü für alle. Vor zwei Jahren waren wir sogar zweimal an der Mosel, weil wir das Waldfrieden Special besuchen wollten. Seit 25 Jahren finden auf Waldfrieden kulturelle Veranstaltungen unterschiedlichster Art statt. Der Höhepunkt sind jedes Jahr die drei Konzerte von Köster, Hocker & friends.

Die Atmosphäre dieser Konzerte ist einzigartig und ich kann sie auch kaum beschreiben, das muß man erlebt haben. Auf jeden Fall haben sie Kult-Status. Glücklicherweise hat damals ein Besucher ein paar Mitschnitte veröffentlicht. Dieser Song ist eine Hommage an den Gastgeber, einen engagierten Riesling-Winzer:




Wir haben alle drei Konzerte an drei aufeinander folgenden Abenden gesehen. Das wurde nie langweilig, jedes Konzert hatte einen eigenen Charme und unterschiedliche Reaktionen der Zuschauer. Für mich war es ein seltenes Geschenk diese Vollblut-Musiker so nah zu erleben.

Wegen der Konzerte war das Menü für den Montag geplant. Irgendwie hat sich da wohl was herumgesprochen, plötzlich hatte ich drei Gäste mehr. Gerd Köster, Frank Hocker und den Bassisten. Ehrlich gesagt habe ich mich sehr darüber gefreut, daß die drei ihre Abreise um einen Tag verschoben haben, um bei mir zu essen. Mein erstes Ma(h)l, für Musiker, für prominente Musiker. Liebe Nata, als Kölnerin kannst Du das gut einschätzen :-), aber eine kleine Aufgabe habe ich noch für Dich. In welcher sehr bekannten deutschen Band spielt der Bassist auch noch???

Zeit zum Überlegen oder nervös werden hatte ich nicht. Es gab das Menü, so wie ich es geplant hatte. Für zwei der Herren war es ziemlich überraschend, weil einer Blumenkohl hasst und der andere eigentlich Vegetarier ist. Trotzdem haben alle alles gegessen und geschmeckt hat es ihnen auch. Haben sie zumindest gesagt. Einer der drei ist auch ein sehr guter Hobbykoch und deshalb habe ich ihnen die Komplimente auch geglaubt und sie sehr genossen.

Das Menü

Dieses erste Ma(h)l war für mich ein ganz besonderes und wird immer unvergessen bleiben. Jetzt freue ich mich noch auf Natas Rätsellösung.

Blog-Event LXXIX - Das erste Ma(h)l (Einsendeschluss 15. Juli 2012)

Kommentare:

  1. Die Kombination food, wine & rock'n'roll ist perfekt. Gibt's das mal wieder mit Dir als Köchin und einer Einladung auf meinem Tisch? (Ich helfe auch...)

    Das ist ein erstes Mahl, wie ich mir das vorstelle. Toll! Ich bin sicher, Nata sieht das auch so und hat hoffentlich die Lösung?! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Barbara :-)
      Ich sag' mal, sag' niemals nie.....

      Löschen
    2. ;-)

      Für meine Bewerbung hier eine Referenz als Co-Chef: http://www.bolliskitchen.com/2008/03/chez-barbara-et-bolli.html

      Löschen
    3. Liebe Barbara,
      ich würde niemals an Deiner Kompetenz zweifeln. Danke für den tollen Bericht. Da sieht man den Spaß :-)

      Löschen
  2. LIEBE FRAU BUSHCOOK! Da hast Du ja eine Punktlandung hingelegt. So eine schöne persönliche Geschichte! Und noch dazu maßgeschneidert für das Event und für mich. - KNÜLLER! DANKE!

    Leider kann ich mit dem Bassmann gar nicht weiterhelfen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wußte es.....

      Und jetzt denken wir nochmal ganz angestrengt nach. Richtig, richtig große deutsche Band - was sagt die Kölnerin da??? (NEIN, sie sagt nicht die Höhner...) Wir googlen den Namen des Bassisten, wir vergleichen es mit dem Herrn links von Gerd Köster und sagen dann???

      Frau Nata, bitte lösen :-)

      Löschen
  3. Was soll ich sagen.....

    Waere gerne da gewesen ..und eh,,,, mag die Name sehr ;-)

    www.foodwinerocknroll.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag den Namen auch sehr und selbst wenn ich Dich nicht gekannt hätte, hätte ich es so genannt.

      Wenn Du da gewesen wärst, hätten wir viel Spaß gehabt :-), lieber Bo.

      Löschen
  4. Ach was, ich schlage vor, wir reichen die Frage weiter, an jemanden, der sich mit deutschen Musikern auskennt. Ich hab da leider keinen Plan. Publikumsjoker nennt man das, glaube ich ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Der Publikumsjoker sagt, es handelt sich um Werner Kopal. Dass es sich um einen Musiker von BAP handelt, verwirrte mich etwas. Wer hätte denn gedacht, dass BAP von einer Münchnerin als "deutsch" wahrgenommen wird ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) der Top-Joker-Jörg hat zwischenzeitlich gelöst:
      BAP - ja
      Wener Kopal - nein, es war Helmut Krumminga

      Löschen
  6. Da wäre ich auch gerne dabei gewesen. Alle Achtung ! Nur die Blutwurst hätte ich verschmähen müssen. Schweinefleisch steht nicht auf meinem Speiseplan, aber nicht aus religiösen Gründen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir und die Blutwurst hätte man auch weglassen können und wäre trotzdem satt geworden :-)

      Löschen