Sonntag, 15. Juli 2012

Selbstgemachter Sommer: Menü auf Haus Waldfrieden

Liebgewordene Rituale sollte man beibehalten. Das hat der Juli noch nicht so ganz verstanden und präsentierte sich an der Mosel sehr unbeständig. Kalt, heiß, Regen, Gewitter, unglaubliche Blitze, dann wieder knallende Sonne, viel Feuchtigkeit in der Luft, schwül - da war alles dabei. Irgendwie habe ich die Sommer an der Mosel anders in Erinnerung.

Das hat uns nicht abgehalten einen schönen Abend mit guten Gesprächen, tollen Weinen und dem immer noch grandiosen Blick zu genießen. Das Menü auf Haus Waldfrieden - Weingut Stein gehört für mich jedes Jahr zu den kulinarischen Highlights.

Forelle mit Pfirsichgelee und -salsa

 Paprikasuppe mit Himbeeressiggelee und Geflügel-Sate,
Erbsen-Wasabi-Suppe mit Karottenschaum und Knuspergarnele

Dorade in der Lavendel-Salzkruste mit weißem Bohnenpüree und lauwarmen Tomaten-Vanille-Salat 
Beinscheibe in Orangen geschmort mit Paprika-Chermoula und Safranreis

 Knuspriges Espresso-Parfait mit Ingwer-Aprikosen


Und der Blick ist immer noch sensationell, da schaut man gerne mal vom Teller weg.




Kommentare:

  1. Und Deine Waldfriedenberichte sind für mich inzwischen auch ein liebgewordenes jährliches Wiedersehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Susa, das freut mich, weil wir dort immer sehr schöne Stunden verbringen und diesen Abend richtig zelebrieren.

      Löschen
  2. Deine Schilderungen von diesem Weingut und deinem jaehrlichen Menuekochen habe ich beim Anblick dieser Bilder wieder im Kopf! Toll gekocht in wunderbarer Umgebung - und sicher auch mit feinen Moselchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Eline für Dein Kompliment. Das ehrt mich sehr. Dank Deiner Anmerkung habe ich festgestellt, daß ich ganz vergessen habe die Weine aufzuführen. Wird gleich nachgeholt. :-)

      Löschen
  3. Super gekocht. Die Anzahl der Amuse Bouche Löffel läßt auf acht Teilnehmer schließen. Chapeau. Nachdem ich im Impressum vom Weingut Stein gelesen habe, dass das Weingut in Alf beheimatet ist, war es mir klar, denn Irgendwie kam mir das erste Bild mit Blick auf die Mosel bekannt vor. Im Hotel Römers haben wir mit Freunden ein paar Tage genächtigt. In der Kelter des Winzervereins wurde eine lustige Weinprobe mit dem Vorsitzenden des Vereins veranstaltet. Am Schluß waren wir alle seelig und der Vorsitzende heilig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Heinz, Du hast richtig gezählt wir waren 8 Personen am Tisch.

      So langsam wirst Du mir unheimlich, wir haben uns doch bestimmt schon 2 - 3 mal gesehen :-).

      Löschen
  4. Hui, da war ich aber lange nicht hier zum Schauen!

    Dieses Menü liest sich wunderbar lecker, da möchte man als Leserin direkt in die Bilder hineinspringen und die Köstlichkeiten stibitzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)
      Schön, daß wir uns wieder lesen können.

      Löschen