Montag, 6. August 2012

Altes Schätzchen von Heinz Winkler: Mandelcreme auf Himbeersauce

Das Dessert im Menü der Alten Schätzchen für Arthurs Tochter steuerte Heinz Winkler mit dem Buch "Vegetarisch für Feinschmecker" bei. Desserts sind ja meist vegetarisch....

Ich war selbst überrascht, wie einfach und schnell es zubereitet war. Ein wirklich wunderbares Dessert mit tollem Geschmack. Hinterher wurde mir auch noch bewusst, daß es ein genialer Eiweißverwerter ist. Sicherlich kann man das auch noch mit anderen Nüssen machen. Das werde ich auch noch ausprobieren.

Im Buch ist das Rezept für 4 Personen angegeben, das erscheint mir ziemlich gewaltig. Die Menge reicht gut für 8 Personen. Ansonsten gibt es da nichts zu kritisieren.



8 Personen

Mandelcreme:
4 Eiweiß
100 gr. Zucker
50 gr. Mandelstifte
2 Blatt Gelatine
350 gr. Creme fraiche
6 EL Amaretto

Himbeersauce:
300 gr. Himbeeren - 250 gr. für die Sauce können auch TK sein, für die Deko besser frische
2 EL Zucker
1 EL Himbeergeist
50 ml Sahne

Minzblättchen zum Garnieren


Die Eiweiß mit 50 gr. Zucker zu einem leichten Schnee schlagen. Die Mandeln in einer trockenen Pfanne hellbraun rösten, auskühlen lassen und dann fein mahlen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Die Creme fraiche mit 50 gr. Zucker gut verrühren.

Den Amaretto leicht erwärmen. Die Gelatine ausdrücken und unter Rühren in dem Amaretto auflösen. Die Mischung unter die Creme fraiche rühren. Die Mandeln unterrühren, dann alles unter die Eiweißcreme mischen.

Die Mandelcreme portionsweise in Förmchen geben und glattstreichen. Die Mandelcreme über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Für die Sauce die Himbeeren verlesen. 50 gr. davon zum Garnieren beiseite stellen. Die restlichen  Himbeeren mit dem Pürierstab pürieren, mit dem Zucker und dem Himbeergeist aromatisieren. Die Himbeeren durch ein Sieb streichen.

Die Sahne halbsteif schlagen.


2 EL von der Himbeersauce auf einen Teller geben und diesen so kippen und drehen, daß ein kreisrunder Saucenspiegel entsteht. Die Förmchen kurz in heißes Wasser stellen und den Rand mit einem Messer lösen. Die Creme auf eine breite Winkelpalette stürzen und dann auf den Saucenspiegel geben. Mit Himbeeren und Minzeblättchen dekorieren.

Kleine Tupfen von der Sahne aufsetzen und mit dem stumpfen Ende eines Holzstäbchens durchziehen.

Kommentare:

  1. Wo vegetarisch draufsteht, sollte aber eigentlich keine Gelatine drin sein ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich clustere das seit Jahren nach meinen Kriterien und auch Gerichte mit Potential sind vegetarisch. Im Ernstfall kann ich schon damit umgehen... :-)

      Löschen
  2. Hallo Dorotheé,

    das ist ja echt ein Service hier ;-)
    Vielen Dank für die Mühe das Rezept einzupflegen.

    Und was die Gelatine angeht: Diese geringe Menge könnte man im Ernstfall wirklich durch AgarAgar ersetzen.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  3. Dieses kleine feine Kochbuch von Winkler habe ich auch behalten, in meiner sehr kleinen Kochbuchselektion.
    "Vegetarisch" sah man damals noch nicht so eng :-)
    Meine Lieblingsrezepte aus diesem Buch: Fencheltarte und Spargel in Blaetterteig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eline,
      wie schön, daß Du dieses wunderbare Buch behalten hast. Ich schätze die ganze Serie sehr. Mit der Fencheltarte habe ich auch schon geliebäugelt, aber ich muß die Glutenhürde überwinden...

      Löschen
  4. ich bin ja keine "süße", aber das fruchtige bild hier macht schon lust auf nachmachen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe pe,
      das Dessert hat mich geschmacklich wirklich "geflasht". Wenn Du den Mandelgeschmack gerne hast, dann probiere es unbedingt.

      Löschen
  5. Klar lässt sichs ersetzen, und ich seh darin auch kein Problem. Ich fand bloß die explizite Erwähnung des vegetarischen Aspekts etwas irritierend.

    AntwortenLöschen