Mittwoch, 8. August 2012

Ziegenfrischkäse mit Mohnpesto und Pfirsich-Pfeffer- Chutney




Mohn als Thema für ein Blogevent wäre mir niemals eingefallen. Auf so eine verrückte Idee kommt nur die liebe Melanie und lädt uns bei Zorra ein, Rezepte rund um den Mohn zu veröffentlichen.

Weil es was Neues sein soll, darf mein Mohnblüten-Likör nicht mitmachen. Wer ihn nicht kennt hat zumindest jetzt die Chance mal einen Blick darauf zu werfen.

Ein Kuchen wird es bei mir nicht - das war klar. Glücklicherweise kenne ich da ein pikantes Rezept mit Mohn und das möchte ich Melanie widmen. Wer es als schönes Foto sehen will, der muß bei Heike vorbeischauen. Was für ein schöner Zufall, daß uns das gleiche Rezept in den Sinn gekommen ist.





150 gr. Ziegenfrischkäse
2 EL Sahne

1 EL Blaumohn
3 EL Honig, möglichst flüssig
1 rote Chilischote
1 Prise Salz
1 Spritzer Zitronensaft

1 kleines Glas Pfirsich-Pfeffer-Chutney




Den Chili entkernen und in feine Streifen schneiden. Den Mohn ohne Fett in einer Pfanne rösten. Die Chilistreifen und den Honig zugeben und alles leicht schmelzen lassen. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Den Ziegenfrischkäse mit der Sahne glatt rühren.

Anrichten:
Das Chutney auf einen Teller geben, eine Nocke von dem Frischkäse darauf setzen und mit dem Mohnpesto überziehen.


Das Chutney kann langfristig vorbereitet werden. Die Ziegenfrischkäsemasse kann einen Tag vorher angerührt werden und das Mohnpesto einige Stunden vorher. Ist der Honig zu fest, dann nochmals leicht erwärmen.


Pfirsich-Pfeffer-Chutney:

500 gr. Pfirsich, sie sollten reif und wohlschmeckend sein
20 gr. grüner Pfeffer in Lake
120 ml trockenen Weißwein
70 gr. Zucker

Die Pfirsiche halbieren und entkernen, dann häuten und fein würfeln.

Den Pfeffer abtropfen lassen und kurz mit heißem Wasser überbrühen.

Alle Zutaten in einen Topf geben und unter Rühren für ca. 30 Minuten einkochen lassen. Vorsicht: brennt leicht an!

Das heiße Chutney in Twist-Off-Gläser füllen und sofort verschließen. So hält es sich ca. 1 Jahr.


Blog-Event LXXX - Papaver (Einsendeschluss 15. August 2012)

Kommentare:

  1. Frischkäse und Mohnpesto, wow! Ich würde das Chutney glatt weglassen, denn ich stell mir die 2erKombination himmlisch vor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hall Ellja,
      das Chutney macht schon Sinn, weil sonst der Honig zu süß ist und Du dann noch eine schöne Säure im Gericht hast.

      Löschen
  2. Ziegenfrischkäse mit Mohnpesto! Fantastisch! Tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
  3. Ich könnte mir das auch gut zu einem festeren Ziegenkäse vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, geht sicher, wenn er nicht zu sehr "ziegelt". Gerade die jungen milden Ziegenkäse passen da auch gut.

      Löschen
  4. Das mache ich auf jeden Fall nach.

    AntwortenLöschen
  5. Diese Kombination Ziegenkäse-Mohn-Frucht finde ich sehr gut. Sie kommt heute noch auf den Tisch. Allerdings werde ich den Mohn mahlen um den Mohngeschmack zu intensivieren und ein Birnenchutney dazu geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich mal gespannt, wie es bei Dir geschmeckt hat.

      Löschen
    2. Ja es hat geschmeckt, und nicht nur mir. Da die Birnen wenig Säure aufweisen, habe ich Zitronen-Essig und hauchfein geschnittene rote Zwiebeln mit verkocht. Die Chilischote wurde in das Chutney verbannt, so dass das Mohnpesto noch für andere Gerichte herhalten konnte. Der Honig wurde mit etwas Butter leicht karamellisiert , der gemahlenen Mohn zugegeben und mit trockenem Moselriesling aufgekocht.

      Löschen
    3. Das freut mich, Heinz. Deine Variante klingt gut und das kann ich mir auch köstlich vorstellen.

      Löschen
  6. Das war eine hervorragende Idee, dieses Rezept von dir zu mopsen :)

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt ist meine Neugierde eienrseits befriedigt, andererseits noch mehr angestachelt......
    so ein schöner Bürogarten!Da macht ja das Kochen und Arbeiten doppelt Spass.

    Tölzer Feuerkopf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so, nur leider komme ich nur selten in den Genuss :-).

      Löschen
  8. Ich habe es schon bei Heike bewundert und auch hier tropft mir der Zahn. Das Chutney klingt auch herausnehmend gut! Mmmmh!

    AntwortenLöschen
  9. Ein absolutes Geschmackserlebnis! Vielen Dank für das sensationelle Rezept!
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nette Rückmeldung, freut mich, daß es so gut gefallen hat.

      Löschen