Samstag, 27. Oktober 2012

Schnittchenparadies im Schwarzen Kameel

Liebe österreichischen Freunde, bitte nicht wieder lachen. Wir sagen dazu Schnittchen, ihr sagt Brote. Wenn wir Brote sagen meinen wir den ganzen Laib oder Brotscheiben. Wenn wir die Brotscheibe in breite Streifen schneiden, dann sagen wir Schnittchen. Und was liegt so verführerisch und so bunt und so köstlich in der Vitrine vom Schwarzen Kameel? Richtig: Schnittchen!

Beinschinken mit Kren  Rotkraut mit Thunfisch  Linsen mit Schinkenwürfeln



"Best sandwiches in town." sagte der nette Amerikaner, der seine 6 weiblichen Reisebegleitungen geschickt an drei Tischchen rund um uns placierte. Dann können wir auch Schnittchen sagen.

Steirische Kürbiskerncreme  Beinschinken mit Kren  Blunzenaufstrich mit gehacktem Sauerkraut


Zum Schwarzen Kameel ist eine Institution in Wien. Für ein Mittagessen in der Innenstadt perfekt geeignet sind besonders die Schnittchen. Die darf man sich direkt an der Vitrine aussuchen und bekommt den Teller dann gleich mit. Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir auch noch draußen sitzen. Noch ein Gläschen Grüner Veltliner dazu. Was will man mehr?

Weil Heike auch Schnittchen zulässt, gefallen ihr diese vielleicht auch.

Butterbrot Event

Kommentare:

  1. HUNGER!!!! Ich liebe Brötchen! Die vom schwarzen Kameel sind ein Traum. Du hast Dir auch eines meiner Lieblingsbrote ausgesucht. Beinschinken mit Kren. Einmal angefangen kann man nicht mehr aufhören. Und man muss sich einfach durchkosten!! 3 Brötchen an einem Einkaufstag in der Innenstadt sind Pflicht! Das schwarze Kameel ist aber witzigerweise nicht nur bei den Damen beliebt. Der Mann meiner besten Freundin trifft sich samstag morgens mit seinen Freunden auf ein paar Schnittchen mit Prosecco und die einzige Dame die mit darf ist Lorena, die 5-jährige Tochter. Der Ausdruck Schnittchen, also eigentlich Schnitten wird in Österreich eigentlich ausschließlich für Süssspeisen verwendet... Kardinalschnitte, Cremeschnitte, die berühmten Mannerschnitten, aber ein kesses Schnittchen oder eine fesche Schnitte, ist bei uns immer eine sexy, gutaussehende Frau. Ich mag den Ausdruck, aber auch für tolle Brötchen ;-)!
    Es gibt aber in Wien noch einige andere Brötchenläden, wo man schnell mal zwischendurch hervorragende Brötchen bekommt. Zum Beispiel die "unaussprechlich guten Brötchen von Trzesniewski... Ich habe es bis heute nicht geschafft diesen Namen richtig auszusprechen. Ich hoffe ich habe ihn diesmal zumindest richtig geschrieben. Mein Favourite dort ist Speck mit Ei! Hunger!!!
    Wünsch Dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja froh, daß es nicht zu internationalen Verwicklungen kommt, wegen den Schnittchen :-).

      Das mit der Männerrunde kann ich mir auch gut vorstellen. Gerade zur Mittagszeit waren auch einige Herren anwesend. Die "Unaussprechlichen" haben wir gesehen, aber nicht getestet. Bei Michael Olma auf dem Blog gibt es einen ganzen Artikel, nur über "Schnittchen-Lokale".

      Löschen
  2. Oh die schaun aber gar köstlich aus! Rote-Bete/Thunfisch hätt ich auch gewählt :)
    Prima!
    *hüpf*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bin froh, daß auch "ich lasse kochen"-Beiträge zugelassen sind :-)

      Löschen
  3. "Schnittchen" haben wir im Schwarzen Kameel noch nicht gegessen, dafür aber im Restaurant köstlich gespeist. Und "Schnittchen" dann am nächsten Tag beim unaussprechlichen Trezesniewski.
    P.S. Bist Du bald fertig mit Deinen Wien-Berichten??? Meine Sehnsucht nach Sohn und dieser Traumstadt wird immer größer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. A bisserl noch, sorry :-).
      Dann "quäle" ich Dich mit anderen Themen....
      Oder einfach wieder hinfahren?

      Löschen
  4. Oh ja! Der Schinken ist der Hammer! Toller Laden, den würd ich mir auch total gern in meiner Stadt wünschen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich Dir zu. Wir haben auch ein paar "Brotläden", aber an die Schnittchen kommt keiner ran.

      Löschen
  5. Da habt ihr ja eine richtige monstertour durch die österreichische GastroSzene hingelegt. Ich bin oft in Wien, aber ich war noch gar nie im Kameel. aber dank dir, weiß ich ja jetzt, was es dort so alles gibt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt soviel zu entdecken. Auch jetzt bekomme ich noch soviele Anregungen, daß ich am liebsten morgen wieder losfahren könnte. Freut mich, daß ich Dir noch eine Anregung geben konnte.

      Löschen
  6. Sauerkraut? Auf deinem Blog? Da müssen die Schnittchen aber umwerfend gewesen sein, wenn sie mit einer solchen Deko hier präsentiert werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe :-),
      es sind ja zwei Tellerchen. Rate mal, welches meins war......

      Löschen