Montag, 26. November 2012

Schnelle Bürogartenküche: Muskatkürbis-Püree, Tomatenragout, Kartoffelstroh

Unser Bürogarten hatte heuer eine sehr merkwürdige Saison. Gleichzeitig mit den Kürbissen waren unglaublich viele Tomaten reif. So gab' es zum Abendessen öfters Gerichte mit Kürbis und Tomate. Für ein bißchen Knusper habe ich noch ein paar Kartoffel-Julienne frittiert.

Das Rezept gibt es ganz bewußt ohne Mengenangaben, es ist sehr einfach und man kann über die Menge der Zutaten selbst entscheiden, für wie viele Portionen es reichen soll. Ich habe nur eine sehr kleine Menge für Zwei gemacht.




Muskatkürbis-Püree:
Stückchen Muskatkürbis
Meersalz
Zucker
Sahne
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Muskat
Stück Butter

Den Kürbis schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit Salz und Zucker mischen, stehen lassen, bis der Kürbis Wasser gezogen hat. Sahne zugeben, der Kürbis sollte nicht ganz bedeckt sein. Bei kleiner Hitze den Kürbis weichkochen.

Den Kürbis mit dem Pürierstab pürieren (feiner wird es im Standmixer). Falls das Püree zu dick ist, noch etwas Sahne zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Stück Butter abschmecken.

Tomatenragout:
Verschiedene kleine Tomaten, wie Cocktailtomaten, Gelbe-Birnen-Tomaten...
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl

Die Tomaten vierteln, die Zwiebel und die Knoblauchzehe sehr fein würfeln. Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Olivenöl anschwitzen und mit Salz und Zucker würzen. Die Tomaten kurz anschwenken und alles mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.


Kartoffelstroh:
1 kleine Kartoffel
Rapsöl
Meersalz

Die Kartoffel schälen und in feine Streifen (Julienne) hobeln. In heißem Rapsöl frittieren und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Beim ersten Frittieren werden die Kartoffeln gegart und sind weich, deshalb werden sie immer zweimal frittiert. Erneut auf Küchenkrepp abtropfen lassen und leicht salzen.

Ich frittiere oft sehr kleine Mengen, wie ein paar Kräuter oder ein paar Gemüsestreifen. Das mache ich immer in einem kleinen Butterpfännchen aus Metall. Wenn man frittierte Garnitur benötigt geht das bis zu 6 Personen sehr gut und schnell, auch bei portionsweisem Frittieren. So brauche ich nur wenig Öl.

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem sehr schönen Essen für jeden Tag und sieht auch so aus. Was das Fritieren angeht, sind wir ganz auf einer Linie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Zwangsweise habe ich fast jeden Tag die Kombi Kürbis und Tomate - der Bürogarten halt.... :-)
      Und beim Frittieren schwöre ich mittlerweile auf diese Methode und mache das auch bei der Menü-Vorbereitung für bis zu 6 Portionen.

      Löschen