Samstag, 22. Dezember 2012

Verwertung der letzten Zitronenverbene zu Sirup und Öl

Kurz vor dem ersten großen Schneefall durfte die Zitronenverbene schnell ins Haus. Das ist unkompliziert, denn sie lebt in einem Topf. Und so wird das Eßzimmer, das ja schon eine Kochbuch-Bibliothek ist, vorübergehend zum Wintergarten. Irgendwann geht es dann einfach nicht mehr und so habe ich Mitte Dezember die restlichen Zweige abgeschnitten und danach hat Herr bushcook die Pflanze zurückgeschnitten und ins Winterquartier gebracht.



Zitronenverbene-Sirup:
20 gr. Zitronenverbene-Blätter
500 ml Wasser
500 gr. Zucker
1 Zitrone

Aus Wasser und Zucker einen Läuterzucker kochen. Der Zucker muß vollständig gelöst sein. 

In der Zwischenzeit die Blätter in Streifen schneiden und in eine Schüssel geben, die Zitrone in dünne Scheiben schneiden und dazugeben. Beides mit dem kochenden Läuterzucker übergießen. Abgedeckt eine Woche im Kühlschrank ziehen lassen.

Abpassieren und den Sirup erneut aufkochen. Sofort in Flaschen mit Twist-Off-Verschluß geben und diese verschließen. Der Sirup hält ca. 1 Jahr.





Zitronenverbene-Öl:
1 Handvoll Zitronenverbene-Blätter
150 ml Rapsöl
1/2 TL Meersalz

Das Öl sanft erhitzen, es sollte nicht über 50 Grad haben. Die Zitronenverbene-Blätter in Streifen schneiden und ins Öl geben. Den Topf vom Herd nehmen und salzen. Etwa 10 Minuten ziehen lassen, dann mit dem Pürierstab mixen. Das Öl in ein Glas geben und 1 Woche im Kühlschrank ziehen lassen. Danach abpassieren und in eine dunkle Flasche füllen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Dorothée,... muss grad so lachen - über den Hipp-Deckel links :-) Aber auch bei mir sind die Deckel bunt gemischt, weil leere Lebensmittelgläser nicht weggeworfen werden. Zitronenverbenenöl habe ich noch nicht probiert, tolle Idee. Bei mir sind nur getrocknete Zitronenverbenenblätter vorhanden - hast Du Erfahrung damit, ob und wieviele Blätter weniger dann vielleicht genügen? Frohe Weihnacht und lbG Liz

    AntwortenLöschen
  2. Ich trockne die Blätter auch, für Tee. Leider abe ich keine Überwinterungsmöglichkeit für meine Pflanzen. Einen guten Rutsch und LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin spät dran mit der Antwort, aber ich war in Weihnachtsferien :-).

      Ein wenig trockne ich auch, aber das frische Aroma ist mir lieber. Danke für Deinen lieben Wünsche. Ich wünsche Dir auch ein großartiges 2013.

      Löschen
  3. Leider habe ich das Rezept zu spät gesehen, Pflanze ist bereits im November zurückgeschnitten worden und jetzt im Winterquartier.
    Rezept muss ich mir fürs nächstes Jahr vormerken. Derzeit habe ich, da ja Orangenzeit ist mit Bio Orangen ein bisschen herum experimentiert. Orangenöl, Orangenessig, Orangensalz. Kann es nur jedem empfehlen. Ein Blattsalat oder Karottensalat schmeckt total gut, oder einfach Orangensalz auf ein Butterbrot, lecker.
    Lieben Gruß aus Wien
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine gute Idee, es nächstes Jahr zu versuchen. Ich habe die Rezepte auch im Kulinarischen Kalender verlinkt.

      Mit Orangenschale koche ich auch sehr gerne. Wenn Du das Aroma magst, dann kann ich Dir auch Mandarinenschale ans Herz legen.

      Löschen
    2. Mandarien bekommt man leider selten in Bio Qualität. Habe es aber schon mit Bio Zitronen gemacht. Vor allem das Zitronenöl ist super, für Gemüse und Salate zu verwenden aber auch zum Backen wo Öl dazugegeben wird.
      LG Carola

      Löschen