Freitag, 25. Januar 2013

Spinatsalat mit Entenbrust und Kirschvinaigrette

So im Nachhinein betrachtet, war das mein Lieblingsgang und die Lieblingskomponente ist die Vinaigrette. Die schmeckt unglaublich, die habe ich zwischenzeitlich schon öfters gemacht, passt auch gut zu Feldsalat. Und ich habe noch eine große Portion wundervoller getrockneter Kirschen aus dem Elsaß und eine kleine Portion wundervoller Datteln aus Tunesien.

Das waren auch die Hauptgründe, dies als Vorspeise im Menü aus Kochen digital zu wählen.



4 Personen als Vorspeise

1 weibliche Entenbrust
Meersalz
orientalisches Rosen-Zimt-Salz

100 gr. junger Spinat
30 gr. Datteln ohne Stein
25 gr. Mandelblättchen
2 EL Weißweinessig
40 ml Gemüsebrühe
1 EL Granatapfelsirup
2 EL Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Schalotte
25 gr. getrocknete Sauerkirschen

Den Backofen auf 80 Grad vorheizen. Die Entenbrust parieren, das Innenfilet entfernen, anschließend die Haut mit einem scharfen Messer klein rautenförmig einschneiden und mit dem Meersalz würzen.

Eine Edelstahlpfanne erhitzen, wenn sie etwas warm ist, die Entenbrust mit der Hautseite nach unten hineinlegen. Bei mittlerer Hitze so lange braten, bis das Fett geschmolzen ist und die Haut goldbraun ist. Die Fleischseite mit dem Rosen-Zimt-Salz würzen, wenden und weitere 1 bis 2 Minuten anbraten. Dann auf ein Gitter legen und im Ofen 45 Minuten garen.

Den Spinat waschen und trocken schleudern. Die Datteln und die Kirschen in kleine Stücke schneiden. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Für die Vinaigrette den Essig, die Brühe und den Granatapfelsirup in einer Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schalotte schälen, in feine Würfel schneiden und unter die Vinaigrette rühren. Das Öl mit dem Schneebesen unterschlagen. Ganz zum Schluß die Datteln und Kirschen unter die Vinaigrette rühren. Das hat auch den Vorteil, daß sich die klebrigen Datteln lösen.

Den Spinat mit der Vinaigrette marinieren. Auf Tellern anrichten. Die Entenbrust aus dem Ofen nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. In dünne Scheiben schneiden und neben dem Salat anlegen. Mit den gerösteten Mandelblättchen bestreuen.


Kommentare:

  1. den jungen Spinat als Salat habe ich vor kurzem auch für mich entdeckt (nachdem ich den Beutel Spinat nicht verkocht habe, wie ursprünglich gedacht..). Ich habe ihn eigentlich ganz simpel mit Olivenöl, Meersalz, Pfeffer - und einem fantastischen Passionsfrucht-Essig angemacht.. sehr fein. Granatapfelsirup kann ich mir auch gut vorstellen, muss ich mal besorgen - hast du da "normale" Grenadine genommen?
    lg *annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Variante kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Bei uns gibt es den im Winter öfters, weil wir ihn sehr gerne essen. Klassisch ist er auch mit einer ganz einfachen Senf-Vinaigrette.

      Und ja, ich habe da Grenadine genommen. Besonders reizvoll ist auch das Trockenobst, das solltest Du ebenfalls einbauen :-)

      Löschen