Samstag, 13. April 2013

Einfach. Gut. Bachmeier - Karamellisierter Munster

Normalerweise bin ich kein großer Fan von Käsedesserts, aber dieser karamellisierte Munster aus Einfach. Gut. Bachmeier hat mich absolut überzeugt. Die Orangen-Karamell-Sauce kann man sehr gut vorbereiten und dann muß man nur noch den Käse schneiden, in ofenfestes Geschirr legen, mit der Sauce übergießen und in den Ofen schieben.

Es lässt sich so toll vorbereiten, deshalb kommt das Rezept schon auf die Liste für meine Geburtstagsfeier.



für 4 Personen

5 Orangen
90 gr. Zucker
Prise Salz
50 gr. Butter
½ unbehandelte Zitrone
2 cl Cognac
½ unbehandelte Orange
5 cl Orangenlikör
200 gr. Münster

Den Backofen auf 190 Grad verheizen. Die Orangen mit einem Messer so großzügig schälen, dass auch die weiße Haut mit entfernt wird. Die Filets zwischen den einzelnen Trennhäuten herausschneiden, den austretenden Saft auffangen und den Rest der Orangen gut ausdrücken.

Den Zucker in einer Pfanne erhitzen und karamellisieren. Sobald der Zucker geschmolzen ist, die Butter in kleinen Stücken hinzufügen. Die Zitronenhälfte auf eine Gabel spießen und die Butter mit der Zitrone unter den Zucker rühren.

Sofort den Orangensaft und den Cognac hinzufügen und den Sud bei schwacher Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Die Orangenhälfte auf eine Gabel spießen. Die Zuckerreste vom Pfannenboden damit entfernen und unter Rühren auflösen.

Wenn die gewünschte Sämigkeit der Karamellsauce erreicht ist, den Orangenlikör dazugeben, anzünden und flambieren. Die Orangenfilets zum Karamell geben und die Sauce abkühlen lassen.

Den Münster halbieren, in einen ofenfesten tiefen Teller legen und im Ofen auf der mittleren Schiene 15 Minuten erwärmen. Die Sauce darübergießen und den Munster servieren.


Dieses Rezept stammt aus:



Kommentare:

  1. Eijeijei, das ist genau das Richtige für ein anständiges Käsehigh bei der Kochgruppe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein tolles Käsegericht für alle möglichen Leckermäulchen :-)

      Löschen
  2. Willst Du Deine Gäste durch den "Duft" des Munsters vertreiben? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Gäste sind ziemlich viel gewöhnt, die fürchten sich nicht so schnell :-)

      Löschen
  3. @TisalutoTicino: Mir ist der Münsterkäseduft in jedem Reifegrad allemal lieber als die meisten Parfums und Rasierwässer, die mir beim Auswärts-essen-Gehen oft den Genuss verleiden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mir auch, Thea, Munster ist mein absoluter Lieblingskäse

      Löschen
    2. Ja, das stimmt. Ich liebe den Munster auch sehr und finde ihn gar nicht so schlimm in der Nase.

      Löschen
  4. Hihi ... der Duft ist doch verführerisch, da lockst Du jeden Käsejunkie aus seinem Versteck ;o)
    Mich kannst Du ja mit sowas immer begeistern, tolle Idee, werde ich mal ausprobieren für mich ganz allein.

    LG ins Wochenende Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch eine Munster-Liebhaberin :-)
      Bin gespannt, was Du sagst, wenn Du es ausprobiert hast.

      Löschen
  5. Ich steh total auf Münster. Flammkuchen mit Munster ist das Größte. Das muss also auch probiert werden.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja ein tolles Rezept. Mit Orangen bin ich immer dabei. Das muss ich unbedingt einmal ausprobieren. Danke.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Anna, ich dachte schon Du liebst nur die süßen Desserts.

      Löschen
  7. Mir bleibt die Luft weg, grandiose Idee! :))

    AntwortenLöschen
  8. Hu Hu,

    soeben duftet es ganz verführerisch... habe dieses Rezept nachgekocht und gleich probiere ich es...

    Trotzdem noch eine generelle Frage:

    Es steht hier nach dem Backen des Käses die Sauce darübergeben... was genau ist mit den Orangenfilets?

    Ich habe mich einfach dafür entschieden diese zuerst in den Teller zu legen, darauf den Käse, dann Backen und nach dem Backen die Sauce darüberzugeben.

    Gleich werde ich wissen ob mir dieses Gericht so gefällt. Ich liebe Käse und ich liebe Orangen aber diese Kombination schien mir so unvorstellbar, dass ich es sofort ausprobieren musste um meinen kulinarischen Horizont zu erweitern ;-)

    allerbeste nach Münster duftende Grüße
    Wabbi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldige bitte, daß ich so lange für eine Antwort gebraucht habe. Die letzten Tage hatte ich ordentlich zu tun....

      Es freut mich sehr, daß Du es ausprobiert hast und es Dir so gut gefällt. Jetzt habe ich das Rezept nochmal genau gelesen - glücklicherweise habe ich es richtig geschrieben. Die Orangenfilets kommen am Schluß in den fertigen Karamell. Der darf sogar noch warm sein.

      Filets und Sauce gibt man über den Käse und schiebt alles so in den Ofen. Der Käse schmilzt dann etwas und verbindet sich mit dem Karamell und den Orangen zu einer köstlichen cremigen Masse. So wie Du es gemacht hast, schmeckt es sicher auch lecker.

      Löschen