Freitag, 24. Mai 2013

Geburtstagsparty: Tiramisu

Tiramisu habe ich schon gemacht, da war das noch was exotisches :-) und Mascarpone gab es nur im italienischen Spezialitätenladen. Das Rezept habe ich vor ungefähr 30 Jahren von einer Arbeitskollegin bekommen, deren Vater Italiener war. Dieses Original bewahre ich heute noch in einem meiner Backbücher auf. Es ist ein mittlerweile vergilbter Zettel in DIN A 5 auf dem mit Schreibmaschine das Rezept geschrieben steht. Falls dieser Zettel doch noch zu Staub zerfällt, bin ich froh, dieses Rezept hier zu sichern.

Damals durfte ich bei keinem Treffen mit Freunden ohne dieses Tiramisu erscheinen, die haben das regelrecht inhaliert. Wenn ich so zurück denke, habe ich eigentlich ständig Tiramisu geschichtet. Mir schmeckt das auch so gut, daß ich kein anderes Tiramisu anrühre. Auch in Restaurants bestelle ich es mir nicht, um eine Enttäuschung zu vermeiden.

Älter sind wir alle geworden, auch die Gäste meiner Geburtstagspary, aber Tiramisu inhalieren können sie immer noch..... Das habe ich vorher schon gewusst, daß ich vielen damit eine große Freude mache.




6 Eier
6 EL Zucker
3 starke Espresso
8 cl Amaretto
250 gr. Biskuit
500 gr. Mascarpone

Bio-Kakaopulver zum Bestäuben


Den Mascarpone einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit er weich wird.

Espresso kochen und auskühlen lassen und dann mit dem Amaretto verrühren.

Die Eier trennen und die Eigelb zum Mascarpone geben und gut verrühren. Die Eiweiß anschlagen und sobald sie etwas schaumig sind den Zucker löffelweise unterrühren und dann zu einem festen Eischnee schlagen. Den Schnee unter den Mascarpone ziehen.

Biskuit in den mit Amaretto gemischten Espresso kurz eintauchen und in einer Schale aufreihen. Mascarpone-Masse darüber streichen und eine neue Lage Biskuit legen. Zum Abschluß erneut eine Schicht Mascarpone aufstreichen.

Das Tiramisu über Nacht im Kühlschrank lagern. Kakao erst vor dem Anrichten darüber streuen.

Wenn das Tiramisu aus dem Kühlschrank genommen wird, sollte es sofort gegessen werden - rohe Eier! Deshalb portioniere ich es lieber in zwei kleinen Schalen, damit es nicht zu lange auf einem Buffet etc. stehen muß.

Kommentare:

  1. Perfektes Rezept; die einzig ware Art, Tiramisu zu machen: Ohne Gelatine und ohne Sahne (Gibt viele schlimme Leute, die das machen ;0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Lob freut mich natürlich ganz besonders. Mir schmeckt das Tiramisu nur so :-)

      Löschen
  2. Wird das Tiramisu durch die Eier so schnittfest oder nur weil Du es gerade aus dem Kühlschrank genommen hast? Ansonsten sieht es sehr gut aus und danke für das interessante Rezept.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mascarpone zieht wieder an und wird fest. Ich habe auch immer den Eindruck, dass der Löffelbisquit Feuchtigkeit entzieht.

      Löschen
  3. genauso und nicht anders! wir lieben es nach min. 24 Std Durchweichzeit...so ideal und stressfrei vorzubereiten

    AntwortenLöschen
  4. Für wieviele Portionen reicht das? Und für wieviele Portionen reicht das wenn man berücksichtigt dass ich mich mit einem großen Löffel da reinsetzen könnte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Lieber,
      ich sage mal so:
      es reicht für 8 normale Portionen. Bist Du einer der Esser, dann reicht es noch für 4 :-)

      Löschen