Donnerstag, 29. August 2013

Lammhack-Spieße mit orientalischem Karottenpüree

Wenn Zorra feiert, dann richtig und auch heuer gibt es die Möglichkeit mit einem Rezept in das Braun Food-Blogger-Kochbuch zu kommen. Da püriere ich doch gerne.

Dieses Gericht gibt es als schnelle Küche immer wieder mal bei uns, ich war selbst ganz erstaunt, daß ich es noch nicht veröffentlicht habe. Wahlweise mache ich es auch mit Kürbis oder Süßkartoffel. Diesmal hat mich die Karotte am meisten angelacht.




Zutaten für 4 Portionen:

Lammhack-Spieße:
500 gr. Lammhack
1/2 Bund Petersilie
1/2 Knoblauchzehe
1 TL scharfer Senf
1 TL Cumin
1 TL Zimt
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Rapsöl

Karottenpüree:
500 gr. Karotten
Olivenöl
Meersalz
Zucker
2 TL Cumin
1/2 TL Zimt
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL getrockneten, gemahlenen Chili
1 Orange
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

zum Anrichten:
200 gr. türkischer Joghurt 10 % Fett
1/2 Knoblauchzehe
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
1/2 Bund Petersilie
weißer Sesam


Lammhack-Spieße:
Die Petersilie fein hacken, die halbe Knoblauchzehe sehr fein würfeln und mit dem Lammhack mischen. Den Cumin in einer trockenen Pfanne rösten, etwas auskühlen lassen und fein mahlen. Senf, Cumin, Zimt, Salz und Pfeffer zugeben und alles mit den Händen gut vermengen. Die Holzspieße mit dem Fleischteig "ummanteln".

Die Spieße langsam in Rapsöl braten (sie können auch gut gegrillt werden).

Karottenpüree:
Die Karotten waschen, schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit Salz und Zucker marinieren und stehen lassen, bis sie Wasser gezogen haben. Mit etwas Olivenöl bei kleiner Hitze und geschlossenem Topfdeckel weich dünsten.

Den Cumin in einer trockenen Pfanne rösten, etwas auskühlen lassen und fein mahlen. Cumin, Zimt, Kurkuma und Chili mischen.  Den Saft der Orange auspressen.

Die weichen Karottenscheiben und den Orangensaft mit dem Pürierstab sehr fein pürieren. Die Gewürzmischung unterrühren, mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Anrichten:
Den Sesam in einer trockenen Pfanne rösten. Die Petersilienblätter abzupfen und klein schneiden. Die zweite halbe Knoblauchzehe fein würfeln und mit dem Joghurt verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

Das Püree auf einen Teller geben und mit dem Joghurt, Sesam und Petersilie garnieren. Den Lammhack-Spieß auflegen. Sofort servieren.





Im letzten Jahr war ich ganz begeistert, wie die Kochbuch-Gestalter mein Rezeptfoto so toll in Szene gesetzt haben. Das würde ich mir natürlich für dieses Jahr auch wünschen.

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Kommentare:

  1. Wow, das klingt mega lecker und interessant.
    Das wird sich doch glatt gemerkt!

    LG, Nadja
    http://koch-ideen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich Nadja, bin schon darauf gespannt, wie es Dir schmeckt.

      Löschen
  2. Da hast du ja wohl erst einen Blick in meine Speisekammer und den Kühlschrank geworfen, ehe du diesen schönen Beitrag geposted hast! Den Eindruck hatte ich zumindest, als ich ihn heute Nachmittag in meinem Reader entdeckte: Perfekt! Das klang ganz nach meinem Gusto, die Zutaten waren so gut wie alle im Haus - und das Hack habe ich dann noch rasch auf dem Heimweg besorgt. Was soll ich sagen? Das Gericht war ganz fix gemacht und hat sooo viel Geschmack - das kommt garantiert bald wieder auf den Tisch. Danke für's Teilen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da waren wir doch wieder kulinarisch verbunden :-).

      Ich finde das so super, dass Du das sofort ausprobiert hast und es so gut angekommen ist. Ich mag' dieses Gericht sehr gerne, weil es schnell geht und das würzige Püree mit dem kühlen Joghurt ergänzen das Lammfleisch so schön.

      Löschen
  3. ich könnte gerade den Bildschirm abschlecken... mmmhhhh, genau mein Geschmack!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur zu, ich werde Dich nicht zurückhalten... :-)

      Löschen
  4. Mir geht es wie Sabine, mir läuft das Wasser im Munde zusammen! Das sieht so oberköstlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es Dir auch schmecken würde :-)

      Löschen
  5. Antworten
    1. Dann gibt es ja kein Halten mehr, Pürierstab raus und los geht es :-).

      Löschen
  6. Eigentlich mag ich ja Karotten nur roh. Aber die Idee mit dem orientalischen Püree muss ich unbedingt ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karotten können auch gegart sehr schmackhaft sein :-)

      Löschen
  7. Gestern habe ich das Gericht nachgekocht - es war sehr lecker! Die Gewürze und Kräuter haben gut zu dem starken Eigengeschmack des Lamms gepasst.
    Leider hatte ich vergessen, die Orange zu kaufen, deshalb gab es das Püree ohne, war aber auch sehr schmackhaft, Wobei ich anmerken will, dass 500 gr Karotten für vier Personen etwas wenig sein könnte. Wir haben zu zweit diese Menge verputzt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass es Euch so gut geschmeckt hat. Es kann schon sein, dass Ihr einen besseren Hunger habt :-)

      Löschen