Mittwoch, 9. Oktober 2013

Als Gast bei "Frisch gekocht mit Andi und Alex"

Heute nehme ich Euch wieder einmal in ein Fernsehstudio mit. Unsere letzte Reise führte uns heuer erneut ins schöne Wien und diesmal hat es geklappt. Wir durften bei einer Aufzeichnung der österreichischen Kochsendung "Frisch gekocht mit Andi und Alex" dabei sein. Ob wir zu sehen sind, kann ich Euch nicht versprechen, aber Herr bushcook und ich sitzen ganz vorne im Publikum.

Die Sendung wird morgen, Donnerstag, den 10. Oktober um 14.00 Uhr in ORF 2 zu sehen sein. Und die Wiederholung kommt am Freitag, den 11. Oktober um 9.05 Uhr. Also, in Bayern unbedingt den Fernseher einschalten. Für alle anderen bleibt leider nur die tvthek des ORF.



Der Weg, vorbei an dem alten Drehort, ist gut ausgeschildert und wir treffen uns mit den anderen Zusehern vor dem Studio. Von zwei charmanten Damen werden wir nett empfangen und mit Getränken versorgt. Die Vorfreude steigt und so langsam zieht auch ein köstlicher Duft durch den Raum. Nebenan wird bereits eifrig gekocht und die erste Sendung des Drehtags aufgezeichnet. Wir sind das Publikum für die zweite Show, insgesamt stehen heute fünf Sendungen auf dem Plan.

Kurz vor 17.00 Uhr dürfen wir ins Studio und sehen die letzten Vorbereitungen. Die Mitarbeiter der Requisite bringen die Küche noch auf Hochglanz und die Konditorin Eveline Wild kontrolliert ihren Warenkorb. Wir sehen die Aufzeichnung einer Donnerstags-Sendung, in der auch frisch gebacken wird.

Ich bestaune die 6 Kameras, die noch am Rand stehen. Eine davon ist das "Augerl", eine kleine Kamera an einer langen Stange, die besonders gut in die Töpfe schauen kann. Andi hat sie liebevoll so getauft und eine Zuschauerin erzählt, dass sie sich schon ganz besonders darauf freut, wenn er das wieder sagt.


Die Spannung steigt bei allen und plötzlich sind Andi und Alex da und begrüssen gut gelaunt das größtenteils weibliche Publikum. Zu diesem Zeitpunkt ist Andreas "Andi" Wojta bereits 12 Stunden auf den Beinen. Er war auf dem Markt einkaufen, hat für sein Minoritenstüberl in Wien gekocht, das Essen ausgegeben und bereits eine Sendung gedreht.

Auch Alexander "Alex" Fankhauser nimmt seinen Beruf als Koch ernst und schließt sein Gourmetrestaurant Alexander in Hochfügen, wenn er dreht. Seit Jahren hält er seine Bewertung mit 1 Michelin-Stern, 18 Punkten Gault Millau und 3 Hauben.

25 Mitarbeiter sind für diese Sendung tätig und einige von ihnen erledigen die letzten Dinge, bevor die Aufzeichnung beginnt. Die Visagistin pudert ein letztes Mal die Moderatoren, die Kameramänner gehen auf Position, die Kostümbildnerin korrigiert noch etwas an einer Kochjacke, die Regieassistentin erklärt uns, wie der Ablauf sein wird. So langsam knistert es und Alex startet mit der Begrüßung der Fernsehzuschauer. Die Regie hatte sich für einen ungewöhnlichen Start entschieden und von Anfang an hatten wir viel Spaß und es gab viel zu Lachen. Mehr verrate ich nicht - seht selbst.



Die Sendung wird in Teilschritten gedreht, Szene für Szene oder Kochschritt für Kochschritt. Zwischendurch gibt es immer wieder Regieanweisungen und es wird besonders darauf geachtet, dass auch wichtige Rezeptdetails vorgestellt werden. Anfang des Jahres habe ich ein vegetarisches Weihnachtsmenü aus einer Sendung nachgekocht und bereits da ist mir aufgefallen, wie gut und genau die Rezepte sind. Damals habe ich die Sendung auch als eine schöne Ergänzung empfunden, um einige Details noch besser zu verstehen. So eine gute Rezept-Redaktion würde ich mir auch von anderen Kochsendungen wünschen.

Die Sendung ist "im Kasten", aber für Andi und Alex ist noch nicht Schluss. Die Zuschauer freuen sich darauf, die beiden endlich für sich zu haben. Geduldig stehen sie  für die nicht endend wollenden Autogramm- und Foto-Wünsche zur Verfügung. Um den Termin für die nächste Aufzeichnung einhalten zu können, muss dann doch Schluss sein, auch wenn es gerade am Schönsten ist.

Mein Fazit:
ich habe zwei sehr nette und professionelle Fernsehköche kennen lernen dürfen und war beeindruckt, wie gut sie mit jeder Situation umgehen können. Die Aufzeichnung war unglaublich witzig und es ist schade, dass nicht alles davon zu sehen sein wird.

Wer Spaß an Kochsendungen hat, dem kann ich sehr empfehlen einmal eine Aufzeichnung als Zuschauer zu erleben. Die Karten können direkt beim ORF bestellt werden. Allerdings muss man sich auf eine kleine Wartezeit einstellen, da die Sendung sehr beliebt ist.




Für den eingefleischten Fan empfiehlt sich hinterher ein Besuch im Gasthaus Purzl's. Dort kocht Claus Curn in der ehemaligen Kulisse der Sendung. Diese Entstehungsgeschichte ist auch witzig. Geplant waren Aufzeichnungen zum Thema Sommerküche und natürlich sollte draußen gekocht werden. Dann wurde ein Dach gebaut, um bessere Bedingungen für die Produktion zu haben. Es kamen noch Wände dazu und Schritt für Schritt entstand das Salettl.


Rehparfait mit Steinpilzsalat

Chicoree mit Birnen und Roquefort

Zander im Mangalitzamantel mit Rahmgurken 

Rehrücken mit Safran, Hummus und Kichererbsen

Wir haben den Besuch im Purzl's für ein sehr schönes Treffen mit Bine von Bine kocht genutzt. Wir wollten uns schon lange einmal persönlich kennenlernen, weil sie auch bei den Topfgeldjägern angetreten ist und sogar schon mit Andi und Alex in der Reihe "Kochchampion" gekocht hat. Endlich hat es geklappt. Wer sich für die traditionelle österreichische Küche interessiert, ist bei Bines Blog sehr gut aufgehoben.

Die Rezepte der Kochchampions gibt es jetzt auch ganz neu als Buch. Leider war es bei unserem Besuch noch nicht erschienen, ich hätte gerne einmal einen Blick hinein geworfen. Ganz neu in meinem Bücherregal ist das schöne Buch von Alex, mit Rezepten für die ganze Familie und eine ganz tolle Widmung hat er mir noch hinein geschrieben. Auch für die Widmung meines anderen Buchs haben sich die beiden noch Zeit genommen. Vielen Dank dafür.

Und ein ganz besonders großes Dankeschön geht an A., die uns dieses schöne Erlebnis erst ermöglicht hat.





Kommentare:

  1. Oh danke für den lieben Hinweis auf meinen Blog! Hab schon ein paar Besucher gehabt :-)! Hoffe wir sehen uns bald mal wieder. War echt fein! Die Sendung muss ich mir in den nächsten Tagen on demand anschauen. War leider nicht daheim. Alles Liebe aus Wien und lass Deinen Mann lieb grüßen, Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, liebe Bine - ich hoffe auch, dass es wieder mal die Gelegenheit gibt. Die Sendung konnte ich auch nur nachträglich sehen, hat mir aber viel Spaß gemacht. Herr bushcook meinte zu unserem Auftritt nur: "Profis schauen immer in die Kamera.... " :-)

      Löschen