Samstag, 12. Oktober 2013

Das Runde muss ins Eckige -
Kürbis-Risotto mit Ofen-Tomaten

Rund will er, der Wolfgang von kaquus Hausmannskost und das in einer Zeit, wo es bei mir "rund geht". So auf die Schnelle fiel mir gar nichts ein und richtig Gelegenheit zum Nachdenken hatte ich auch nicht. Dann brauchte Herr bushcook den ersten Kürbis der Saison aus dem Bürogarten mit und er war so schön rund. Deshalb ist er mein Beitrag zum Blog-Event, für den Zorra wieder einmal ihren Blog zur Verfügung stellt.

Glücklicherweise hatte ich auch noch selbstgemachten Geflügelfond im Tiefkühler, aber unglücklicherweise keine Zeit ihn aufzutauen. Also hilft nur den Fond im Plastikbehälter kurz mit heißem Wasser zu übergießen, damit er sich vom Rand löst. Jetzt konnte ich ihn wenigstens in einen Topf geben. Den Rest erledigt Indie, mein geliebter AEG-Induktionsherd. Seine Power-Taste gibt wirklich Power und rechtzeitig nach dem Ablöschen des Risottos steht mir die heiße Brühe zum aufgießen zur Verfügung.




Das war ein kleiner Hokkaido-Kürbis und er reichte uns für drei Mahlzeiten. Für ein Gericht brauchte ich dünne Spalten und damit beginne ich immer. Manchmal verschneide ich mich und dieser Verschnitt bekommt einfach eine andere Form. Für das Kürbisrisotto wollte ich kleine Würfel haben. Dafür schneide ich die Spalten in schmale Streifen. Aber ich nehme nur die langen Streifen, um sie in Würfel zu schneiden. Die Stücke, wo die Spalten um die Kurve gehen, verwende ich für Suppe oder Püree (in diesem Fall wurde daraus eine ganz einfache Kürbissuppe).


Aus eins mach drei.


Bei einem Risotto habe ich es sehr gerne, wenn das Gemüse die gleiche Größe hat, wie die Reiskörner. Deshalb nehme ich zum Schneiden auch nur die geraden Stücke - das erleichtert die Arbeit ein wenig.


Kürbis-Risotto mit Ofen-Tomaten

1 kleines Stück Hokkaido-Kürbis
1 kleine Zwiebel
Olivenöl
200 gr. Risottoreis
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
trockener Weißwein
400 ml Geflügelfond
Stück Butter
Stück Parmesan
Kürbiskernöl
Kürbiskerne

Den Kürbis in sehr kleine Würfel (Reiskorngröße) schneiden und mit Salz und Zucker marinieren. Ungefähr eine Stunde stehen lassen, bis das Gemüse Wasser gezogen hat.

Die Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen, leicht salzen. Den Reis zugeben und ebenfalls anschwitzen. Mit etwas Weißwein ablöschen und diesen reduzieren lassen. Die Brühe erhitzen und nach und nach den Reis damit aufgiessen und reduzieren lassen. 

Bei der Hälfte der Garzeit die Kürbiswürfel zugeben und mitgaren lassen. Die Kürbiskerne in einer trockenen Pfanne rösten, bis sie anfangen zu springen.

Zum Schluß Butter und geriebenen Parmesan zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Risotto mit den Ofen-Tomaten anrichten und mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl garnieren.


Ofen-Tomaten:
Cocktailtomaten
Knoblauchzehen
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tomaten mit den angeschlagenen Knoblauchzehen in eine Auflaufform geben, salzen, zuckern und pfeffern. Mit Olivenöl beträufeln und alles gut vermischen, damit die Tomaten vom Öl umschlossen sind.

Für ca. 20 Minuten in den Backofen geben.


Der runde Kürbis bekommt eine neue Form und eine runde Garnitur - wenn da nicht alles rund ist, oder Wolfgang?

Blog-Event XCII - Alles was rund ist (Einsendeschluss 15. Oktober 2013)

Kommentare:

  1. Wunderschön, Bushi! und toll, wie Du Deine Würfelchen Taktik erklärst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, gell' da fällt Dir dieses Schnibbelkästchen gleich aus der Hand :-).

      Löschen
  2. Hallo Bushi,
    das klingt herzallerliebst in meinem Kürbisohr.
    Werde ich auch mal ausprobieren und Deine Schnippeltechnik mit einbeziehen.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Peter und ich bin gespannt, wie es Dir bei der Kürbis-Zerlegung geht :-)

      Löschen
  3. ich bin ja großzügig in der Regelauslegung (ich hab das ja gelernt), also geht es noch so eben als rund durch, eben weil ich auch überzeugt bin das es sehr lecker war ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da habe ich aber Glück gehabt. Vielen Dank, lieber Wolfgang - zu meiner Entschuldigung kann ich nur vorbringen, dass ich bloß halben Eventzeitraum hatte, wegen Urlaub :-)

      Löschen
  4. Super, die Kombination klingt sehr verlockend! Endlich ist der Kürbis wieder zurück! Muss ich gleich mal nachmachen.
    Liebe Grüsse
    sisterscookingfactory.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt. Bin schon gespannt, wie es Dir schmeckt.

      Löschen