Montag, 11. November 2013

Rezension "Iss einfach gesund" von Holger Stromberg

Iss einfach gut - so heißt das neue Buch von Holger Stromberg. Der Untertitel: "Das Prinzip Nahrungskette - einfach und pragmatisch erklärt vom Koch der Deutschen Fußballnationalmannschaft" macht sofort klar, worum es geht. Es ist kein Kochbuch im herkömmlichen Sinn, es ist wie ein über viele Jahre gepflegtes Notizbuch. So wie man wertvolle Informationen in einem Buch sammelt, können wir hier auf Holgers umfangreiches Wissen zurück greifen. Das wird auch durch die schöne Optik und den Gummizug unterstrichen.

Wir leisten uns Luxusartikel in allen Bereichen, High-Tech, Mode, Reisen, aber beim Essen wird gespart. Das Gerücht, dass Fertigprodukte günstiger sind, als frische Lebensmittel hält sich hartnäckig. Dies gipfelt in unsäglichen Diskussionen in verschiedenen Kochgruppen bei facebook. Selbst diplomatische Hinweise auf Alternativen anstelle der Fix-Tüten enden in Streit und Beleidigungen. Holger Stromberg engagiert sich für gesundes Essen, für die Wertschätzung frischer Zutaten, den Genuss beim Speisen und beim Zubereiten von Mahlzeiten.

Als schnelles Nachschlagewerk mit wesentlichen Kurzinformationen nehme ich es gerne in die Hand und bleibe dann meist länger hängen, als gedacht. Der angenehme Schreibstil verführt zum Lesen ganzer Kapitel. Immer wieder sind Zitate von Trainern und Spielern der Fußballnationalmannschaft eingestreut. Da zeigt sich, dass auch die sich mit Ernährung intensiv auseinander setzen.




Zu jedem Kapitel, die randvoll sind mit wichtigen Informationen, gibt es ausgewählte Basisrezepte, die mit höchstens 5 Zutaten auskommen. Zusätzlich werden wichtige Küchenutensilien und Kochtechniken vorgestellt. Erfreulich ist auch der Saisonkalender für Obst, Salat und Gemüse zum Herausnehmen.

Für die Rezension habe ich ein Rezept aus dem Kapitel "Alles Selbstgemacht" ausprobiert.


Eingelegter Kürbis mit Spezialmarinade

















Wissenswertes über Kochen, Essen, Genuss im neuen Buch von Holger Stromberg, erschienen im systemed-Verlag:




Bildnachweis: Ariane Bille

Mein Beitrag zur großen Rezensions-Woche der Foodblogger - Jeden Tag ein Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen