Samstag, 21. Dezember 2013

Gut geplante Überraschung:
Menü im arte mangiare von Toni Krank

Von dem kleinen und ganz besonderen Restaurant arte mangiare in Mittergars habe ich Euch schon einmal vorgeschwärmt. Und endlich hat es wieder geklappt, dass wir dort zum Abendessen waren.

Das ist nicht so selbstverständlich, da Toni Krank viel unterwegs ist und seinem Hauptberuf als Food-Stylist nachkommt. Er öffnet sein liebevoll restauriertes, altes Bauernhaus also nur, wenn er Zeit hat. Viele Plätze hat er nicht und jeder der einmal bei ihm war, möchte natürlich sehr gerne wiederkommen.

Und bitte glaubt mir, dieses Mittergars liegt für uns nicht um die Ecke, aber für die Anfahrt wird man reichlich entschädigt. Sofort beim Betreten fühlt man sich ganz heimisch und sehr wohl. Der Tisch ist wieder schlicht, edel und sehr liebevoll gedeckt. Und der Aperitif mit Ingwer-Essenz schmeckt köstlich würzig und erfrischend zugleich. Aus der kleinen Küche nebenan kommen schöne Gerüche und durch die offene Tür sieht man Toni wirbeln. Da kocht jemand mit Spaß und Begeisterung und das spürt man auch auf dem Teller.

Ach, ich habe mich so sehr auf den Abend gefreut und alle meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt.




Heu-Süppchen

Trüffel-, Blaukraut- und Tomaten-Oliven-Brot

Hummer-Tatar auf Avocado, Saiblingskaviar, Krustentier-Sabayon und Spargel

Piemontesischer Kaninchensalat mit Artischocken und Trüffel

Pochierter Saibling mit Rote-Bete-Sauce, -Gemüse und Granatapfel

Zucchiniblüte gefüllt mit Räucherfischfarce, Bohnen und Räucherfischsud

Gratinierte Lotte auf Wirsinggemüse und Rotweinsauce

Rhabarber-Himbeer-Sorbet und -Ragout

Risotto von Fregola und Bries mit Pfifferlingen

Mittergarser Bauernente mit Blaukraut, Romanesco und Zwetschgensauce

Panettoneknödel und Topfenmousse auf Heidelbeeren

Marzipaneis mit gebratenem grünen Reis und Mandel-Ingwer-Zabaione

Espresso mit Stollen
Die Gänge kommen für alle 20 Gäste (mehr haben nicht Platz) in einem so angenehmen und beständigen Tempo. Zwischendurch darf ich auch mal neugierig sein und ein Schwätzchen mit Toni und Markus in der Küche halten. Anna und Maria bedienen uns so aufmerksam, kompetent und liebenswürdig. Auch das trägt zu der besonderen Atmosphäre bei.

Danach sind Toni und Anna immer noch für ihre Gäste da und beantworten Fragen und freuen sich über die vielen Komplimente. Wir haben uns auch wieder "fest-geratscht". Es gab so viele Themen aus der Welt des Kochens und der Köche und natürlich auch viel zu lachen.

Wie schön, man spürt, dass die beiden einfach angekommen sind und daran lassen sie uns teilhaben. Auch wenn es wieder lange dauern wird, wir freuen uns heute schon auf ein Wiedersehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen