Montag, 23. Dezember 2013

Ich bin dann mal lesen......

So langsam kehrt Ruhe ein bei uns. Gestern war die gesamte Familie an unserem Tisch zum Adventsmenü versammelt. Heute räume ich die letzten Teller und Gläser weg und zum Abendessen gibt es Menü-Reste. Tagsüber besuche ich noch einen Weihnachtsmarkt. Ich mag' diesen Tag vor Weihnachten besonders gerne. Ich muss keine Geschenke besorgen, ich muss keine Lebensmittel einkaufen, ich habe Zeit. Morgen schmücke ich den Weihnachtsbaum zusammen mit Herrn bushcook.

Der Blog schnauft auch ein bisserl durch und geht in die Weihnachtspause bis 6. Januar. Dann habe ich schon wieder viele Erlebnisse und Ideen, von denen ich Euch gerne berichte. Bis dahin möchte ich Euch ein paar Lese- und Schmöker-Tipps dalassen. Diesen Stoß habe ich mir auch schon auf die Couch gelegt und werde mich noch intensiver damit beschäftigen und mich amüsieren lassen.

Liebe Leser und Leserinnen, ich möchte mich ganz herzlich für Eure große Anteilnahme und Euer Interesse bedanken. Die Zeit mit dem Blog ist so schnell verflogen und ich kann mich noch gut an meine ersten Beiträge erinnern. Mittlerweile hat sich einiges getan und ich bin auch auf die künftige Entwicklung sehr gespannt. Meine Freude am Blog und am Austausch mit Euch ist ungebrochen.

Für die nächsten Tage wünsche ich Euch eine besonders schöne und harmonische Weihnachtszeit im Kreise Eurer Lieben. Rutscht gut ins Neue Jahr und viel Glück für 2014.





Slow Food-Genussführer 2014:

Dieses Buch belastet die Bücherregale nicht, denn es gehört ins Auto. Vor zwei Wochen hat es uns gerettet, als die Autobahn ein einziger Stau war und wir die nächste Ausfahrt genommen haben, um in einem der empfohlenen Lokale zu Mittag zu essen. Perfekt! Schöne Wirtschaft, sehr gutes Essen, alles bio und danach war der Stau aufgelöst. Die Slow Food Convivien haben 300 Gasthäuser in ganz Deutschland getestet und ihre Empfehlung für dieses Buch abgegeben. Zu jeder Empfehlung gibt es Adresse, Öffnungszeiten und eine kleine Beschreibung.
In der Küche mit Alain Passard:

Christophe Blain hat für dieses bezaubernde Kochbuch drei Jahre lang Alain Passard in die Töpfe geschaut. Wir können jetzt an dem Alltag eines Drei-Sterne-Restaurants in Paris in Form eines Comic teilhaben.  Zusätzlich finden wir 15 Rezepte die mit einer kurzen Geschichte illustriert sind. Mit diesem Buch kann man sich einfach mal einen netten Nachmittag auf der Couch machen, schmunzeln und sich ein bisschen Appetit aufs Abendessen holen.
Arthurs Tochter kocht:

So mitreißend und begeisternd, wie Astrid Paul in ihrem Blog "Arthurs Tochter kocht" über Essen und die Wechselfälle des Lebens schreibt, so ist auch ihr Buch. Hier erfährt man auch noch alles, was einen zum Food-Blogger macht und sonst so hinter den Kulissen eines Food-Blogs passiert. Das ideale Dessert nach Bäckchen..... und auch die sind ihr Markenzeichen.
Madame ist willig, doch das Fleisch bleibt zäh:

Sigrid Neudecker hat nicht nur ein Talent beim Kochen Katastrophen herauf zu beschwören, sie kann auch sehr amüsant darüber berichten. Ihren Blog "frau neudecker lernt endlich kochen" verfolge ich schon länger und staune immer wieder, wie sie es überhaupt schafft in solche Schlammassel zu geraten. Mit diesem Buch ist gute Laune garantiert und wenn in der eigenen Küche mal was schief läuft, dann nimmt man das gelassen hin.

München for Woman:

Psst meine Damen, dieses Buch bitte nicht wünschen, sondern heimlich selbst kaufen. Darin stehen alle Adressen, die wir brauchen um einen perfekten München-Besuch zu planen. Dieses Buch könnte den Liebsten so erschrecken, dass er nicht mehr mitfahren will.


Gardaseee - Der Genussführer 2013 & 2014:

Mit diesem Buch träume ich vom Urlaub im Frühling oder Herbst. Der Gardasee liegt ja praktisch vor den Toren von München und hat auch kulinarisch viel zu bieten. Dieser Führer ist randvoll mit Empfehlungen zu Restaurants, Hotels, Weingütern, Produzenten und Einkaufsmöglichkeiten und die vielen Fotos wecken meine Reiselust.

Speisende soll man nicht aufhalten:

Patrik Stäbler hat sich auf eine spannende Reise durch Deutschland gemacht. Per Anhalter spürt er typische regionale Gerichte aus jedem Bundesland auf und stellt sie mit dem Rezept vor. Seine Reisebeschreibung ist sehr kurzweilig zu lesen und so ganz nebenbei bekommen wir auch noch jede Menge Hintergrund-Informationen. Dieses Buch kann man gut auch ein zweites Mal lesen, wenn man sich gerade in einer dieser Regionen aufhält.

Lasst uns roh und garstig sein:

Wenn Ihr Weihnachten nicht so ernst nehmt und Euch bewusst ist, dass es die glückliche Idylle nicht gibt, dann habt Ihr Freude an diesem Buch. Verschiedene Autoren, darunter der sehr geschätzte Stevan Paul erzählen amüsante Geschichten über "Weihnachten in Schieflage". Ein idealer Begleiter zu einer Tasse Glühwein und einem Teller Plätzchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen