Dienstag, 4. Februar 2014

Happy Holiday mit Bill Granger: Ingwer-Sesam-Reis mit pochiertem Huhn

Liebe Feed-Reader-Leser, bitte entschuldigt, ich habe mir eine neue Blog-Adresse gegönnt und nicht an Euch gedacht. Natürlich gab es vor zwei Tagen einen neuen Beitrag, aber der ist bei Euch durchgerutscht. Ich bin umgezogen. Bitte stellt Euren Feed am 12. Februar auf

www. bushcook.de

um. Ganz herzlichen Dank für Eure Mühe. Ich bin ganz stolz darauf, wie viele Ihr seid. Es war beim letzten Post deutlich zu spüren, dass Ihr gefehlt habt. Tausend Dank für Euer Interesse.



Dieses Rezept hat mich sehr überrascht und mir wieder gezeigt, wie viel Kochmethoden noch entdeckt werden können. Ich wollte es unbedingt für die Rezension von Bill Grangers Happy Holiday ausprobieren, weil ich den Geschmack und die Konsistenz von pochiertem Hühnerfleisch sehr gerne habe. Und es klang sehr vielversprechend, den Reis und das Huhn zusammen in einem Topf zu kochen.

So muss Urlaubsküche sein, einfach und unkompliziert. Dann bleibt noch genug Zeit den Urlaub zu geniessen.



Für 4 Personen

3 EL Rapsöl
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
frischer Ingwer, etwa daumengroß
400 gr. Jasminreis
750 ml Hühnerbrühe
500 gr. Hühnerbrustfilets, in dünne Scheiben geschnitten - schräg
geröstetes Sesamöl

zum Servieren:
3 - 4 Frühlingszwiebeln, schräg in dünne Scheiben geschnitten
2 große rote Chili, schräg in dünne Scheiben geschnitten
Sojasauce oder Tamari

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein würfeln. Das Rapsöl bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem großen weiten Topf erhitzen. Die Zwiebelwürfel dazugeben, unter gelegentlichem Rühren 5 - 6 Minuten erhitzen, bis sie weich geworden ist. Den Knoblauch und den Ingwer dazugeben und weitere 2 Minuten unter Rühren erhitzen.

Den Reis dazugeben und rühren, damit sich das Öl gleichmäßig verteilt. Die Brühe hineingießen und zum Kochen bringen. Die Hühnerbrust in dünne Scheiben schneiden, leicht salzen und in einer einzigen Lage auf den Reis legen. Die Wärmezufuhr auf niedrige Temperatur verringern und weitere 8 - 10 Minuten köcheln lassen, bis der Reis gerade eben weich und das Hühnerfleisch gar geworden  ist (nicht in Versuchung kommen, den Deckel anzuheben, sonst entweicht die Hitze, lieber ein Auge auf die Uhr werfen).

Von der Wärmezufuhr nehmen und bei geschlossenem Deckel weitere 5 Minuten beiseitestellen. Vor dem Servieren die Frühlingszwiebeln und den Chili darüberstreuen und mit Sesamöl und Sojasauce beträufeln.


Für Urlaubsgefühle auf dem Teller sorgt Bill Granger:


Kommentare:

  1. Hallo Dorothée, ich kann deine neue Seite nicht finden. Wenn ich die auf Go... gefundenen Ergebnisse klicke, dann kommt "Seitenladefehler". Kannst du mir weiterhelfen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben die Seite schon umgestellt gehabt und festgestellt, dass die ganzen Feedreader-Leser verschwunden waren. Jetzt sind wir wieder zurück - also ist die Seite leider noch nicht sichtbar.

      Am 12.02. gehen wir endgültig auf die neue Adresse.

      Das Chaos tut mir leid, aber es ist irgendwie ein richtiger Umzug :-)

      Löschen
  2. Du hast da ein "H" in der Adresse. Bitte gegen ein "C" eintauschen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dorothée,
    das Rezept kommt gerade richtig! Wir kochen viel asiatisch.
    Vielen Dank dafür!
    Ich hoffe, das klappt mit dem Umzug und ich finde Dich dann wieder (hab´s auch schon probiert s.o.)
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate,
      wenn Ihr Liebhaber der asiatischen Küche seid, dann passt das bestimmt gut. Der Beitrag davor war auch ein schönes asiatisches Gericht. Falls es Dir wegen der Umstellung durchgerutscht ist.

      Ich drücke mir auch schon die Daumen für den Umzug und bin ganz guter Dinge, dass Du mich auch wieder findest :-)

      Löschen