Mittwoch, 4. Juni 2014

Genuss-Investition zu Gunsten der Käserei Englhorn

Im Münchner Restaurant Broeding sollte ein ungewöhnliches Investitionskonzept für eine Käserei vorgestellt werden. Im Vorfeld habe ich schon einmal mit Herrn bushcook besprochen, ob eine Käserei noch in unser kulinarisches Portfolio passen würde. Immerhin haben wir schon ein Weingut und eine Brauerei :-).

Neugierig machte ich mich auf den Weg nach Neuhausen und fand in der Schulstrasse 9 ein Schild, dass der Garten geöffnet ist. Praktischerweise war noch eine rote Schnurr gespannt und mit allerlei Kräutertöpfen dekoriert. Ich hangelte mich daran entlang und stand plötzlich in einem bezaubernden Innenhof. Da kann ich mir ein feines Abendessen im Sommer sehr gut vorstellen. Das muss ich unbedingt noch ausprobieren.



In Zusammenarbeit mit dem Restaurant Broeding und Slow Food präsentierte Alexander Agethle von der Hofkäserei Englhorn seinen Käse. Er hatte drei verschieden Sorten mitgebracht und war besonders von dem Weichkäse und dem 2 Jahre gereiften Bergkäse begeistert.

Die Käserei sucht nun Investoren, die für 500.-- EUR-Beteiligung 110 Englhörner-Gutscheine bekommen. Die ersten 10 erhält man gleich zu Beginn der Investition und danach gibt es jedes Jahr 10 weitere zugeschickt. Und was macht man jetzt mit Englhörnern? Ganz einfach, man tauscht sie gegen diesen wundervollen Rohmilchkäse aus der Milch der original Braunvieh Englhorn Kühe.

Weil es ein bisschen umständlich wäre für Käse nach Südtirol zu reisen, können die Genuss-Gutscheine im Restaurant Broeding gegen Käse eingetauscht werden. Wer von diesem schönen Projekt so begeistert ist, dass er mehr investieren möchte, als er Käse im Jahr essen kann, kann für seine Gutscheine auch im Broeding die Karte rauf und runter essen.

Alle Informationen zur kulinarischen Investition findet Ihr hier.


Zum Käse schenkte Clemens Lageder vom bekannten Weingut Alois Lageder zwei Weißweine und einen Rotwein aus. Die beiden kooperieren nicht nur bei dieser Präsentation, sondern auch bei der Landwirtschaft. Bereits seit einiger Zeit dürfen die Jungrinder vom Englhorn zwischen den Reben des benachbarten Weinguts weiden. Lageder sieht in dieser Kooperation die Stärkung des Weinbergs durch natürliche Düngung und verfolgt das Ziel eines geschlossenen Kreislaufs, der die Umwelt nachhaltig schützt.

links: Clemens Lageder, Winzer
rechts: Andreas Röhrich, Sommelier des Broeding

Der Küchenchef des Broeding, Manuel Reheis zeigte uns, wie kreativ Käse in der feinen Küche eingesetzt werden kann. Er servierte Wildkräutersalat mit schwarzen Nüssen und Käse, Rinderfilet mit Käse überbacken auf Spargel und Topinambur-Gratin. Mir hat alle ausgezeichnet geschmeckt und meine Vorfreude auf den baldigen Besuch im Broeding gesteigert.



Zum Käse durften wir auch noch das wunderbare Heugelee von Manuel Reheis probieren. Da habe ich gleich ein Glas und etwas Käse für daheim mitgenommen. Herr bushcook war von beidem auch sehr angetan und wir freuen uns schon darauf, wenn die Englhörner kommen.



Kommentare:

  1. In guten Käse würde ich auch sofort investieren ;-) Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du recht, der Käse ist wirklich supertoll und ich freue mich schon darauf.

      Löschen