Donnerstag, 10. Juli 2014

Regional-Markt:
frische Lebensmittel aus dem Chiemgau für München

Mitten im Herzen Münchens haben wir uns getroffen, drei Münchner Foodblogger und Sebastian und  sein Kollege von Regional-Markt. Es war eine sehr nette Besprechung und wir haben viel gelacht. Die Jungs haben ein Konzept und ein Anliegen.

Sie haben ihre Liebe zu frischen, regionalen Produkten zum Beruf gemacht. Das Konzept ist bestechend einfach und logisch. Auf ihrer Homepage kann man die unterschiedlichsten Produkte von Bauern aus dem Chiemgau bestellen und bekommt alles frisch und gut gekühlt nach Hause geliefert. Das Liefergebiet ist das Stadtgebiet von München.

Ob wir Foodblogger das mal testen könnten? Ja, das testen wir gerne, sogar sehr gerne. Ich habe aus dem reichhaltigen Sortiment aus fast jeder Kategorie etwas ausgesucht. Besonders neugierig war ich natürlich auf Salat und Gemüse, da hier meine Messlatte sehr hoch liegt. Schließlich bin ich vom Bürogarten sehr verwöhnt.

Pünktlich zum vereinbarten Termin am Samstag Vormittag stand ein netter junger Mann vor mir und drückte mir zwei Tüten in die Hand. In einer großen Papiertüte waren Brot, Kohlrabi, Radieserl, Gurken und der Sirup. Käse und der Bratenaufstrich waren in einer kleinen Papiertüte, da sie während der Fahrt extra gekühlt wurden und kamen erst bei Ankunft in die große Papiertüte. Der Schnittsalat kam in einer kleinen Plastiktüte. Das gefällt mir schon mal gut; es gibt kaum Verpackungsmüll.


Auf dem Foto kann man schon die knackige Frische vom Gemüse erkennen. Voller Vorfreude bin ich mit den Schätzen in die Küche um ein kleines Mittagessen daraus zu machen. Ich habe es bewusst sehr einfach gehalten, damit ich Geschmack und Qualität der einzelnen Produkte erkennen konnte.

So gab es einfach zwei Scheiben Brot, die eine belegt mit dem Busserl Camembert, die andere bestrichen mit dem bayerischen Bratenaufstrich. Dazu eine Schüssel Salat mit Schnittsalat, Gurke, Radieserl und Kohlrabi und eine Mädesüß-Schorle aus dem Sirup.



Das war ein großartiges Mittagessen und schnell gemacht :-). Die Brote incl. Brotbeläge überzeugten sehr. Ich esse wenig Brot und bin da sehr wählerisch. Das Holzofenbrot war genau nach meinem Geschmack. Camembert ist mein Lieblingskäse und dieser war sehr fein und cremig. Der Bratenaufstrich ist gemein-gefährlich. Der schmeckt wirklich wie ein guter hausgemachter Schweinebraten auf Brot. Den habe ich nur bestellt, weil mir der Tellerschubser dringend dazu geraten hat. Ich prangere das an!

Der Schnittsalat war so frisch, dass er noch feuchte Schnittkanten hatte. Gurken, Radieserl und Kohlrabi bekomme ich auch aus dem Bürogarten. Wenn das dort nicht mehr geerntet werden kann, kaufe ich das in meinem Bio-Markt um die Ecke. Leider haben die Sachen dort nicht die gleiche Qualität und den gleichen guten Geschmack. Deshalb war ich besonders erfreut, dass die Lebensmittel vom Regional-Markt in Bürogarten-Qualität waren. Das konnte ich sehr gut testen, da ich an diesem Tag auch noch Salat und Radieserl von dort hatte.

Mich hat das Angebot voll überzeugt. Dass die Lieferung versandkostenfrei ist und auch zu den Abendstunden durchgeführt wird, ist ein weiterer Pluspunkt. Das war sicher nicht meine letzte Bestellung.

Wer es ebenfalls ausprobieren möchte, kann mir eine E-Mail schreiben und ich schicke Euch einen Gutschein-Code für 5.-- EUR. (Die E-Mail-Adresse verbirgt sich hinter dem grauen Button oben rechts.)


Was hat Petra von Der Mut Anderer bestellt und wie hat es ihr gefallen? Hier könnt Ihr die Antwort lesen.

Kommentare:

  1. Der Bratenaufstrich ist der Wahnsinn! Und wie Du sagst, der Salat wie frisch geschnitten. Ich muss auch bald wieder was bestellen, es soll ja auch bald Frischfleisch geben.... Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Fleisch hoffe ich auch - ganz besonders im Sommer zur Grillzeit.

      Löschen
  2. Soso, der Bratenaufstrich ist gemein-gefährlich :-)) ... aber Du hast recht: Das Angebot ist großartig und die Qualität der Produkte überzeugend. So frischen Salat habe ich zuletzt vom eigenen Acker gehabt. Fazit: Unbedingt ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Du auch vergleichen konntest.

      Löschen