Freitag, 19. Dezember 2014

Karamellisierte Orange mit Sherry-Mascarpone
aus Lieblingsdesserts von Janneke Philippi

Die karamellisierte Orange mit Sherry-Mascarpone war etwas Neues, klang unkompliziert und sollte schnell von der Hand gehen. Genau so etwas suchte ich für meine Rezension von "Lieblings-Desserts".

Dieses Dessert machte wirklich wenig Mühe und die Zutaten gibt es auch in jedem Supermarkt. Leider hat es mich geschmacklich nicht überzeugt. Die Mascarponecreme bräuchte etwas Zucker und ein untergehobener Eischnee würde sie viel lockerer machen. Obwohl ich die Pinienkerne sogar noch geröstet habe, konnten sie nichts zur Verbesserung des Geschmacks beitragen. Es blieb sehr nichtssagend.

Ich könnte mir da eher vorstellen, die Orangen zu filetieren und den Saft aufzufangen. Dann Zucker karamellisieren, mit Sherry und Orangensaft ablöschen und ein Stück Butter und eine Prise dazugeben. In diesem Karamell würde ich die Orangenfilets aromatisieren. Dann die Filets herausheben und den restlichen Karamell mit dem Mascarpone verrühren. Für den Crunch würden mir Keksbrösel oder Streusel gefallen. Man könnte es auf einem Teller oder als Schichtdessert anrichten.




2 Personen

1 EL Pinienkerne
1 Bio-Orange
4 EL Sherry Medium
2 EL Zucker
125 gr. Mascarpone
Muskat

Den Backofen-Grill vorheizen.

Die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne rösten. Die Orangen halbieren und aus jeder Hälfte ca. 1 EL Saft auspressen. Die entstandene Lücke mit je einem EL Sherry auffüllen und jede Orangenhälfte mit einem EL Zucker dick bestreuen. Die Orangenhälften mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform legen und für 5 - 10 Minuten unter den Grill stellen. Das Karamellisieren beobachten, damit die Orangen nicht verbrennen.

Den Mascarpone mit dem restlichen Sherry glatt rühren, nach Geschmack etwas Zucker zugeben.

Die Mascarponecreme auf Teller verteilen und jeweils 1 Orangenhälfte dazu geben. Mit den Pinienkernen und etwas frisch gemahlener Muskatnuss bestreuen.

Die Idee dieses Desserts ist es, den karamellisierten Orangensaft bei Tisch über die Mascarponecreme zu geben. Das hat bei uns nicht optimal funktioniert. Deshalb die Orangen vorher mit einem scharfen Messer, ähnlich wie bei einer Grapefruit, einschneiden, damit die Orangensegmente und der Saft entnommen werden können.




Kommentare:

  1. also mir gefällt Dein Vorschlag zur Verbesserung sehr gut! Ich gestehe, ich mag Mascarpone und Orangen sowieso, also wäre das doch glatt mal ein Versuch wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat die Kombination von Orange und Mascarpone gleich angesprochen und ich werde es auch nochmal neu probieren. Danke Dir, dass Du mir Mut machst.

      Löschen