Donnerstag, 18. Dezember 2014

Zwetschgen-Rosmarin-Crumble mit glutenfreien Streuseln
Lieblings-Desserts von Janneke Philippi

Glutenfreie Streusel, die sind mir natürlich sofort ins Auge gestochen, auf der Suche nach geeigneten Rezepten im Buch "Lieblings-Desserts" für eine Rezension.

Es gibt einige Anregungen für Streusel, die glutenfreien sind nur eine beschriebene Variante. Zusätzlich wird erläutert, wie man die Streusel aromatisieren und verändern kann. Mir hat die Idee mit dem Rosmarin sehr gut gefallen, aber ich wollte ihn nicht in die Streusel, sondern in das Obst geben.

Im Tiefkühler lagerte noch ein Beutel schöner Zwetschgen aus dem Bürogarten und sie sollten zusammen mit den Streuseln und dem Rosmarin einen Zwetschgen-Rosmarin-Crumble ergeben. Ich zerkleinere Rosmarinnadeln nur ungern, sie bekommen dann eine häßliche Farbe und im Ofen werden sie meist trocken und geschmacklos. Deshalb habe ich die Nadeln nur vom Zweig gestreift und mit den sehr feuchten Zwetschgen gemischt. Die Streusel waren dann noch ein zusätzlicher Schutz.

Das hat alles perfekt funktioniert und es ergab einen Crumble mit aromatischen und saftigen Zwetschgen, zu denen das Rosmarinaroma eine wunderbare Ergänzung war, und knusprige Streusel. Den Streuseln hat man nicht angemerkt, dass sie glutenfrei waren.






4 Portionen

500 gr. Zwetschgen
4 EL Zucker
1 Zweig Rosmarin

Glutenfreie Streusel:
75 gr. Reismehl
50 gr. Zucker
50 gr. weiche Butter
2 - 3  EL Milch
1 MSP Salz

Puderzucker zum Garnieren

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zwetschgen in die vier Portionsförmchen verteilen. Die Rosmarinnadeln vom Zweig abstreifen und unter die Zwetschgen mischen. Den Zucker über die Zwetschgen streuen und die Förmchen für 20 Minuten im Backofen bei 200 Grad backen.

In der Zwischenzeit für die Streusel Reismehl, Zucker, Butter und Salz in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermengen. Die Milch portionsweise zugeben, bis der Teig die richtige Konsistenz hat.

Die vorgebackenen Förmchen herausnehmen und die Streusel über die Zwetschgen geben. Erneut bei 200 Grad für etwa 25 Minuten backen. Die Streusel sollten goldbraun und knusprig sein.

Mit Puderzucker bestäubt servieren.






Kommentare:

  1. das klingt wahnsinnig gut mit dem Rosmarin, ich finde, er passt zu manchen Früchten (auch zB. Brombeeren und Heidelbeeren) sehr gut dazu,
    das ganze Rezept merk ich mir!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt so Traum-Kombinationen, Apfel mit Thymian ist auch so eine. Mir hat es so gut gefallen, dass ich jetzt über ein Chutney nachdenke. Glücklicherweise habe ich noch Zwetschgen aus dem Garten im TK.

      Löschen