Freitag, 13. März 2015

Rezension: MEZEler - KochDichTürkisch
von Orkide und Orhan Tançgil

Die türkische Küche ist der neueste kulinarische Trend, wenn man den Trend-Experten und den steigenden Neuveröffentlichungen von türkischen Kochbüchern glauben mag. Die türkische Küche hat auf jeden Fall Beachtung verdient. Es ist eine frische und aromenreiche Küche, die mir sehr gut schmeckt. Wer in einer deutschen Großstadt lebt, in der es viele türkische Mitbürger gibt, freut sich bestimmt über die türkischen Lebensmittelhändler. Bei uns in München gibt es eine große türkische Gemeinschaft und auch ganz viele Supermärkte. Schon immer hat mich das bunte Angebot an Gemüse und Obst fasziniert. Mein Lieblings-Supermarkt musste leider vor einem Jahr schließen und einem Kindergarten Platz machen. Ich habe zwar Ersatz gefunden, trauere ihm aber immer noch etwas hinterher. Endlich gab es wieder eine schöne Gelegenheit in den türkischen Supermarkt zu gehen und nach speziellen Zutaten zu schauen: MEZEler, das zweite Kochbuch von Orkide und Orhan Tançgil ist erschienen.




Das sympathische Ehepaar schreibt schon lange den Blog KochDichTürkisch und setzt sich für den Austausch zwischen den Kulturen ein. Das gehen sie nicht dogmatisch, sondern mit Genuss an. Sie glauben fest daran, dass Menschen, die gemeinsam an einem Tisch gut essen, sich näher kommen können. Das glaube ich auch. Seit meiner Rezension für ihr erstes Kochbuch Sofralar verfolge ich den Weg der beiden genauer und freue mich über ihren Erfolg. Zwischenzeitlich haben sie sich mit ihrer Kochschule und ihrem Cateringunternehmen noch besser etabliert. In der Sendung "daheim und unterwegs" vom WDR sind sie öfters zu sehen und präsentieren ihre türkischen Familienrezepte.

Unter MEZEler habe ich mir ein Vorspeisen-Buffet mit vielen unterschiedlichen Schälchen vorgestellt, so wie die Araber ihr MEZZE servieren. Bereits der Untertitel "Kleine Köstlichkeiten und mehr.... " hat mir verraten, dass ich auf der richtigen Fährte bin. Diesmal geht es also nur um diese kleinen Vorspeisen-Sünden, die in kleinen Portionen und riesiger Auswahl auf den Tisch kommen, dass man eigentlich gar keine Lust mehr auf einen Hauptgang hat. 90 verführerische Rezepte warten auf uns, um entdeckt zu werden.

Damit wir eine gute Orientierung haben, waren die Autoren so nett, die Meze in unterschiedlichen Kapiteln zu bündeln. Es gibt also:
- Meze aus der Taverne
- Meze aus der Ägäis
- Meze zu türkischem Wein
- Meze für Zuhause
- Meze-Begleitung beim Grillen / Picknicken
- Meze aus dem Nahen Osten
Gleich nach dem Inhaltsverzeichnis schließen sich die beiden alphabetischen Rezeptregister in Deutsch und Türkisch an.

Jedes Kapitel wird eingeleitet mit allgemeinen Erläuterungen zu diesen speziellen Meze. Einen sehr guten Überblick kann man sich dann auf den beiden nächsten Seiten verschaffen. Dort werden alle Rezepte des jeweiligen Kapitels mit Foto und Rezepttitel vorgestellt. Die Rezepte sind wieder in der gleichen ausgezeichneten Systematik, wie in Sofralar dargestellt. Auf der einen Seite ist das Rezeptfoto, auf der gegenüberliegenden Seite das Rezept mit Hinweisen zur Portionsgröße, zum Aufwand und zur Zubereitungs- bzw. Vorbereitungszeit. Zusätzlich sind Rezepte angegeben, die sich gut mit diesem kombinieren lassen. Immer wieder begegnet uns auch ein QR-Code, mit dem ein Video aufgerufen werden kann. Am Ende des Buchs sind alle QR-Codes nochmal in einer Liste zusammengefasst. Nur eine Seite weiter gibt es eine Übersicht, in der alle Meze gelistet sind, ob sie kalt oder warm serviert werden. Das Zutatenregister ist in deutsch und türkisch enthalten und erleichtert die Suche nach Rezepten, wenn man Lebensmitteln aus dem Vorrat kochen möchte. Wer immer noch Angst hat, er könnte irgendetwas nicht verstehen, für den gibt es ein allgemeines Glossar und eine kurze Erläuterung zur türkischen Aussprache. Nach meiner Erfahrung sind die Türken sehr hilfsbereit. Einfach fragen schadet nie und wer das Buch dabei hat und vorzeigt, der wird immer mit den richtigen Einkäufen heimgehen.

Um Rezepte zum Ausprobieren für die Rezension zu finden, habe ich mich durch das Buch geblättert und Lesezeichen eingelegt. Da fällt mir ein, ein Lesezeichen gibt es auch noch. Dem Buch liegt eine Karte bei, die an der perforierten Linie in fünf Lesezeichen getrennt werden kann. Aufgedruckt ist auf jedem Lesezeichen eine Liste von kalten bzw. warmen Meze in deutscher und türkischer Sprache. Das fünfte beinhaltet die Liste der QR-Codes für die Videos. So hat man immer alles Notwendige schnell zur Hand. Mein Buch hat sich sehr schnell mit Lesezeichen gefüllt und ich beschloss mich nur auf Rezepte zu konzentrieren, die ich noch nie gegessen oder gekocht habe. Glücklicherweise blieben dann drei über.

Die Rezepte waren klar und deutlich beschrieben und haben hervorragend funktioniert. Alles war auch sehr alltagstauglich und hat wenig Zeit in der Küche gebraucht. Für die Zutaten habe ich das meiste in einem Bio-Markt und ein paar spezielle Dinge in einem türkischen Supermarkt gekauft. Das war alles völlig unproblematisch. Geschmeckt haben uns die Meze ausgezeichnet und die Käsecreme macht wirklich süchtig. Die habe ich jetzt schon öfters gemacht.



Quellersalat
Der Quellersalat war eine schöne neue Erfahrung und besonders gut gefallen hat mir die Erklärung, wie die holzigen Enden entfernt werden können.


















Fazit:
Mit MEZEler steht die facettenreiche Welt der kleinen Vorspeisen offen. Wer die türkische Küche liebt oder neue Anregungen sucht, der wird Freude an diesem Buch haben. Aufgrund der detaillierten und genauen Beschreibung ist das Buch auch für Kochanfänger geeignet. Es ergänzt den ersten Band Sofralar mit völlig neuen Rezepten.

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem tollen Buch an und wandert direkt auf meine Wunschliste. Ich liebe türkische Küche und freue mich schon auf laue Sommerabende mit Freunden und Meze.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bajka,
      das Buch macht Dir bestimmt viel Freude, gerade wenn Du an schöne Sommerabende denkst. Für Freunde koche ich auch gerne viele Kleinigkeiten und muss dann nicht in der Küche stehen und habe Zeit für die Gäste.

      Löschen
  2. ohja, ich liebe die türkische Küche und die Mezzeler-Auslagen in den Restaurant sind ja mal die beste Erfindung überhaupt. Wenn nur die Auswahl nicht immer so schwer fallen würde, am Liebsten würde ich ja einmal von allem etwas bestellen!
    Hach, Istanbul, ich könnte schon wieder!

    LG
    Nadia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es auch so. Wenn so viele Schüsselchen auf dem Tisch stehen, dann werde ich schwach. Vieles kann man wirklich ganz einfach selber machen und das Buch gibt viele Anregungen dafür.

      Löschen