Donnerstag, 12. März 2015

Von einem der auszog München zu entdecken:
Winzerdinner mit Dirk Würtz im Gesellschaftsraum

Es gibt kulinarische Veranstaltungen da prüft man nur den Kalender, ob nichts störendes eingetragen ist. Danach bemüht man sich eiligst um eine Reservierung. Genau so war es beim Winzerdinner letzten Samstag, das von Kathrin Kohl von 225Liter wieder perfekt organisiert wurde.

Sie hat es geschafft den Winzer und Wein-Blogger Dirk Würtz mit Bernd Arold zusammen zu bringen. Eine geniale Kombination in jeder Hinsicht. Ist doch Bernd mit seinem Gesellschaftsraum die wirklich letzte Bastion der Motivation der Jungen Wilden und beschrieb seinen Stil früher als Willkürbiercorecooking. Aber Bernd und seine Jungs können auch Wein und wie. Dirk Würtz veröffentlicht zu später Stunde seine Begeisterung über das Foodpairing.


Dirk konnte seine Begeisterung gar nicht zurück halten und erzählte uns ganz freimütig, dass keiner das Weingut Balthasar Ress im Rheingau verlassen wollte, um nach München zu gehen. Die wollen alle nach Berlin, dabei hat München tolle Weinbars und viel zu bieten, wie Dirk feststellte. Ganz um ihn geschehen war es, als er das Bier vom Giesinger Bräu entdeckte, das im Gesellschaftsraum ausgeschenkt wird. München, das hast Du gut gemacht - der kommt wieder :-). Wir können uns sehr darauf freuen, wenn der Betriebsleiter des VDP-Weinguts Balthasar Ress wieder seine wunderbaren, naturbelassenen Spezialitäten im Gepäck hat. Das macht für mich den Charme eines Winzerdinners aus. Excellente Weine, darunter auch Raritäten, tolles Essen und launige Geschichten.



Beim Winzerdinner mit Dirk Würtz im Gesellschaftsraum sah das so aus und das war sehr groß:



Zum Einstieg gab es Blanc de Noir brut 2012 und schon die ersten Attacken auf die Lachmuskeln.



Die Jungs vom GR servierten das Menü mit dem gleichen Augenzwinkern, wie Dirk seine Weine. Da ist schon mal ein Einweg-Aschenbecher erlaubt und der kleine Fingerfood-Teller mit Einkerbung für das Sektglas ist schon lange Kult:

Tomate | Basilikum | Roter Presssack | Wasabi | Kaviar
Rüdesheimer Riesling 2013

Rote Beete | Tuna | Maracuja | Spinat | Pumpernickel
Riesling Von Unserm 2012 (Magnum)



Der Hummer war der Angstgegner von Dirk, aber der Wein hat ihn perfekt ergänzt und mein Lieblingsgang war die Wachtel. Dazu gab es den gleichen Wein nur mit unterschiedlichen Jahrgängen. Meine perfekte Kombi war der 2010.

Hummer | Kokos | Lime Leave | Rosine | Oxe
Riesling Hattenheim Nussbrunnen GG 2012

Zitrone | Wachtel | Buche | Grüne Tomate | Physalis | Makrele
Riesling Rüdesheim Berg Rottland 2013 & 2010



Soviel Witz darf sein und statt Sorbet gab es eben ein Kabinettchen. Uns hat es gefallen und war Erfrischung vor dem Hauptgang genug. Auch die Küche erlaubte sich einen Spaß und servierte Hippes Fleisch im gleichnamigen Gläschen. Dahinter verbarg sich ein Rindfleisch im Tonkasud gegart. Und endlich wieder einmal ein Käsegang, der aus einem Käsegericht, anstatt einer Käseauswahl bestand. Das war eine große Freude für mich, genauso wie der perfekt begleitende Orange-Wein.

Statt Sorbet ein Kabinettchen
Riesling Schloss Reichartshausen Kabinett 2013

Hipp Rind | Tonka | Shiitake | Ananas
Pinot Noir Von Unserm "S" 2012

Käse | Zwetschge | Senf | Zimt
Pinot Blanc 2012 orange



Der Abschluss war unterschiedlich. Wir hatten ein wunderbares Dessert, serviert auf einer Fliese mit einer schönen Auslese. Danach war Schluss mit einem Espresso und Dirk entdeckte echtes Bier.



Auch die Küche lachte noch zu später Stunde. Das hat man den Jungs angesehen, wieviel Spaß sie bei der Entwicklung und Umsetzung des Menüs hatten. Sie haben bewiesen, dass sie es perfekt können.

Der Spaß geht weiter - das nächste Mal treffen wir uns im Tramin. Sebastian Heil kocht und Herbert Zillinger bringt seine Weine mit. Karten gibt es noch hier, bei 225 Liter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen