Donnerstag, 30. Juli 2015

Das Rolandeck in Köln, nach der "Rettung"
durch Steffen Henssler

Zwischen den beiden Abenden beim Summer of Supper wollte ich mich mit T. in Köln treffen. Sie schlug ein Restaurant in der Südstadt vor, weil sich dorthin keine Touristen verlaufen und man nett draußen sitzen kann.

Bei der Suche nach der Adresse zeigte mir google nicht nur die Homepage des Rolandeck an, sondern auch noch ganz viele Hinweise auf die Sendung "Der Restauranttester" mit Steffen Henssler. Er hatte es wohl vor einiger Zeit "gerettet" und die Sendung war eine gute Woche davor zu sehen. Meine Neugierde war geweckt. Ich war zuvor noch nie in einem Restaurant, in dem eine dieser "Rettungs-Sendungen" gedreht wurde.

Leider konnte ich die Sendung nicht sehen, aber es wurde eine Veränderung der Speisekarte vorgenommen, die beinahe zum endgültigen Aus geführt hätte. Das erklärte mit T. so, dass die Kölner sehr treu sind und wenig Veränderung wollen. Die neue Speisekarte hat die Gäste geärgert und sie blieben weg. Nun wurde zurückgerudert und die alte Speisekarte wieder eingeführt. Jetzt kommen die Stammgäste wieder. Zusätzlich gibt es noch eine Tageskarte auf einer Tafel. Dort findet sich eine Mischung aus klassischen, mediterranen und marokkanischen Gerichten. Die Karte ist ungewöhnlich zusammengestellt und hat mir gefallen. Es gab einige Sachen darauf, die ich gerne versucht hätte. Geschmeckt hat es mir sehr gut. Eigentlich gibt es genug Gründe hinzugehen.

Karottenhummus, Kräutermayo, Fladenbrot

Brik mit Blattspinat und Salat

Schöne Präsentation in einer Tajine

CousCous Royale mit Gemüse und gegrillter Merguez

Salate der Saison mit Honig-Balsamico-Dressing und Ziegenkäse in Brikteig

Lange sind wir gesessen, weil wir uns viel zu erzählen hatten und es so ein schöner Sommerabend war. An dem Abend war das Rolandeck gut besucht. Man spürte, dass das Lokal ein Teil des Viertels ist und viele zufriedene Stammgäste hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen