Sonntag, 13. September 2015

Gefüllte Zwiebeln mit Hackfleisch, Pilzen und Schafskäse
Achim Schwekendiek: Zwiebeln & Knoblauch

Dieses Gericht erschien mir als besonders geeignet, es für meine Rezension von Achim Schwekendieks neuem Kochbuch "Zwiebeln &Knoblauch" auszuprobieren. Zwiebeln sind aus der pikanten Küche kaum wegzudenken und sind meist Neben-Darsteller, aber bei diesem Rezept stehen sie im Mittelpunkt.

Die Zutaten und die Zubereitungsart haben mir nach dem ersten oberflächlichen Lesen sehr gut gefallen. Als es dann zur Umsetzung ging, gab es einigen Raum zur Interpretation. Die Zwiebeln sollten nach dem kurzen Kochen mit einem Löffel ausgehöhlt werden. Wie das gehen soll, ist mir ein Rätsel. Ich habe es nicht geschafft und konnte das Innere nur mit einer etwas rabiaten Methode heraus holen.

Auch der Schafskäse, der immerhin Namensgeber des Rezepts ist, gab mir Rätsel auf. In die Zutatenliste hat er es geschafft und auch in den ersten Absatz des Rezepts. Danach kommt er einfach nicht mehr vor. Nach dem Studieren des Rezeptfotos, wo ich ihn auch nicht entdecken konnte, entschloß ich mich, ihn locker über das Gericht zu streuen.

Die Zutaten für die Füllung habe ich kleiner geschnitten, als angegeben, sonst hätte ich sie vermutlich nicht in die Zwiebel bekommen. Dafür war ich bei der Brühe viel sparsamer, da ich sonst nach dem Backen eine Zwiebelsuppe gehabt hätte. 

Ansonsten ist das ein schön deftiges und schmackhaftes Gericht und mit einem kleinen Blattsalat eine feine Mahlzeit.




80 gr. Schafskäse
4 gr. Gemüsezwiebeln
Meersalz
100 gr. Champignons
4 getrocknete Tomatenfilets
2 EL Butter
250 gr. Hackfleisch halb und halb
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
50 ml Sahne
2 EL Petersilie, fein gehackt
etwas Rinderbrühe

Butter für die Form

Die Zwiebeln schälen und in kochendem Salzwasser für ca. 10 Minuten garen. Aus dem Wasser heben und etwas auskühlen lassen. Dann die Wurzel abschneiden und oben einen Deckel abschneiden. Mit den Fingern die inneren Zwiebelringe herausdrücken. Das entstandene Loch unten wieder schließen, indem man ein passendes Stück von dem Deckel einsetzt.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Champignons in mittelgroße Würfel schneiden, den Schafskäse ebenfalls. Die Petersilie und die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden. Etwas weniger als die Hälfte der entnommenen Zwiebelringe ebenfalls in mittelgroße Würfel schneiden. (Den Rest kann man in Streifen schneiden und zu einem Steak, etc. in der Pfanne als Beilage braten.)                                                                            

Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Hälfte der Champignons mit den Zwiebelwürfel anschwitzen, dabei leicht salzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, das Hackfleisch und die getrockneten Tomaten zugeben und alles kräftig anbraten. Die Sahne angießen und etwas einkochen lassen. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und zum Schluß die Petersilie unterrühren. Die Zwiebeln mit dieser Masse füllen.

Eine passende Auflaufform mit weicher Butter ausstreichen. Die gefüllten Zwiebeln hinein setzen. Die Brühe etwa fingerhoch einfüllen und die restlichen Champignons in die Zwischenräume geben. Mit den Schafskäsewürfeln bestreuen und bei 200 Grad für 15 Minuten in den Ofen geben. Nach dieser Zeit die Auflaufform mit Alufolie abdecken und erneut für 15 Minuten backen.



Kommentare:

  1. Danke für die Inspiration. Eine kleine Abwandlung deines Rezeptes verbreitet in unserer Küche gerade ihren verführerischen Duft. Ich freu mich auf das Abendessen.

    Übrigens: Das Aushöhlen geht vergleichsweise einfach, wenn du am "Kopf" der Zwiebel lediglich einen kleinen Fuß zum sicheren Stand abschneidest. Wird die Wurzelseite quasi als Deckel großzügig abgeschnitten, lassen sich die einzelnen Schichten ohne große Probleme mit dem Löffel herausheben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, vielen Dank für die Rückmeldung und den Tipp mit den Zwiebeln. Das probiere ich das nächste Mal gerne aus. Ich hoffe, dass Euch das Gericht gut geschmeckt hat.

      Löschen