Freitag, 11. Dezember 2015

Verdiente zwei Sterne für Jan Hartwig im Atelier, Bayerischer Hof, München

Das jährliche Geburtstagsessen für Herrn bushcook stand wieder einmal auf dem Plan. Solche Anlässe nehmen wir sehr gerne als Grund, die Münchner Sternegastronomie zu besuchen. Wir verfolgen immer noch unser Ziel, eines Tages alle besternten Köche der Stadt besucht zu haben. Ein einziger ist jetzt noch nicht von uns besucht worden. Mal sehen, ob wir uns den für nächstes Jahr aufheben.

Bei meiner Tischreservierung war das Restaurant Atelier im Hotel Bayerischer Hof noch mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, aber man munkelte bereits..... So kam es, dass ein paar Tage vor unserem Besuch Jan Hartwig der zweiten Stern verliehen wurde. Das steigerte unsere Vorfreude und unsere Neugierde.

Nach seiner Koch-Ausbildung in einem Braunschweiger Restaurant machte Jan Hartwig sehr schnell Bekanntschaft mit der Sternegastronomie. Er verbrachte seine "Lehr- und Wanderjahre" bei Christian Jürgens noch auf der Burg Wernberg und bei Klaus Erfort in Saarbrücken. Danach ging er zu Sven Elverfeld ins Restaurant Aqua in Wolfsburg und übernahm dort nach rund zwei Jahren die Position des Sous-Chefs. Diesen verantwortungsvollen Posten in einem der zehn Restaurants mit drei Michelin-Sternen in Deutschland kleidete er fast fünf Jahre aus. Dann wurde es Zeit für das erste Engagement als Küchenchef. Glücklicherweise entschied er sich für München und ein charmantes Detail darf ich auch noch verraten. Sein Vater, der ebenfalls Koch ist und Niedersachsen ein Restaurant betreibt, hat vor kurzem ein Praktikum bei seinem Sohn in der Sternegastronomie gemacht.

Die Erfrischung zwischen Fisch- und Fleischgang zeigt, wie sehr Jan Hartwig die Münchner Seele schon verstanden hat. Wir hatten einen ganz besonders wunderbaren und genussvollen Abend bei ihm, der uns auch eine kleine Auszeit verschafft hat, um in schwieriger Zeit wieder etwas Kraft zu tanken.

Fingerfood, mit einem Döner deluxe im Vordergrund und der schmeckte wirklich so köstlich, wie der Döner aus Ali-Güngörmüs-und-unserem-Lieblings-Döner :-)

Brotauswahl normal und glutenfrei mit einem Café-de-Paris-Butterhörnchen, Butter, Salz und Frischkäse

Kassler vom Kaninchenrücken und geschmorter Bauch, Petersilienwurzel, Dörrpflaume, Kumquats und Brioche

Kalbstatar & hessische Weinbergschnecken Topinambur, Kräuter, Gorgonzola & Bearnaise Reduktion

Carabinero „Thai-Style“ Karotte, Ananas, grüner Spitzpaprika & Zitronengras

Albatrüffel & Kartoffel Spinat, Eigelb & Jamon Iberico

Gebratener Zander Salat Emulsion, Bayrisch Kraut, Speck & Büsumer Krabben

"Radler"

Challans Entenbrust Kohlrabi, Blaukraut, Kokos & Orangenschale

„Gebackener Camembert“ Petersilie & Preiselbeer

"Vinschgerl", Sauerteigeis, Hefecreme, Anis und Hagebutte

Kürbis & Sanddorn Tahiti - Vanille, geräucherte Mandel & Steirisches Kernöl

Macarons und Pralinen


Kommentare:

  1. Liebe Dorothee, alleine beim Hinsehen bekomme ich schrecklichen Hunger. Ein tolles Menü! Ich hoffe es geht dir gut und schicke dir ganz liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Claudia. Wie Du an meiner späten Reaktion siehst, ist bei mir immer noch mehr los, als mir lieb ist :-(

      Löschen