Mittwoch, 23. März 2016

Rezension: Einfach geniessen von Nigel Slater

Nigel Slater, der englische Food-Journalist, hat sich inzwischen auch in Deutschland zum Liebling der Hobbyköche entwickelt. Mit "Einfach geniessen" ist mittlerweile sein fünftes Kochbuch im Dumont Verlag erschienen.


Der Untertitel - Kochen Schritt für Schritt - verrät bereits worum es geht. Nicht ausgefeilte Rezepte stehen im Vordergrund, sondern Inspirationen in vielen Variationen. Genau das ist Nigel Slaters große Stärke. Im Erzählstil lässt er uns an seiner großen Erfahrung teilhaben.

In einem sehr ausgiebigen Theorie-Teil verrät Nigel Salter seine Empfehlungen rund um das Kochen an sich, Küchen-Equipment und Zutaten aller Art. Dabei geht er auf Gewürze, Kräuter, Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch detailliert ein. Diese umfangreiche Sammlung von Tipps und Tricks nimmt fast ein Drittel des Buchs ein.

Der Rezeptteil startet mit Grundrezepten, wie Weißbrot, Saucen und Geflügelbrühe. Danach geht es gleich weiter mit "Suppe", "Nudeln", "Reis", "Gemüse", "Fisch", "Fleisch", "Obst", "Gebäck", "Cremes & Pudding" und "Kuchen".  Das alphabetische Register, am Schluss des Buchs, ist nach Zutaten sortiert. Die Rezepttitel sind dann den Zutaten zugeordnet. Ein reines Rezeptregister gibt es nicht. Es wäre auch bei Rezepttiteln wie "Ein einfacher Kuchen, der gut zu Sommerobst passt" nicht hilfreich.

Die einzelnen Rezepte möchte ich fast Geschichten nennen. Zum Auftakt gibt es einen kleinen Einführungstext. Dann werden die Zutaten, mit Angabe der Portionsgröße, aufgelistet und die Zubereitung genau erklärt. Besonders interessant ist der Hinweis auf die Varianten. Unter der Überschrift "Was noch?" gibt es viele Anregungen zum Austausch von Zutaten oder sonstige Veränderungen des Rezepts. Das regt auch die eigene Kreativität an und macht Mut sich abseits vom Rezept zu bewegen. Neben einem Foto des fertigen Gerichts gibt es auch viele Bilder von den unterschiedlichen Bearbeitungsschritten. So kommt ein Rezept auf die stattliche Anzahl von vier Seiten.

Ausprobiert habe ich die Rezeptbeschreibung von "Ein ganzer Fisch aus dem Ofen". Bereits bei der Fischsorte werden vier verschiedene vorgeschlagen. Ich habe mich für Doraden entschieden. Im Basis-Rezept schlägt Nigel Slater Knoblauch, Thymian und Zitrone als Aromaten vor. Ich habe es ein wenig mit Zitronenthymian, Cedrat-Zitrone und Chilisalz variiert. Als Beilage gab es selbstgemachtes Kartoffelpüree.




Was noch?
Nigel Slater schlägt vor Tomaten zum Fisch zu geben, oder statt Olivenöl Butter zu verwenden, oder als Beilage Gemüse mit in den Ofen zu geben, oder die Sauce mit Brühe zu strecken oder weitere Aromaten mit dem Fisch in den Ofen zu geben.

Fazit:
"Einfach geniessen" ist ein sehr gutes Allrounder-Kochbuch. Wer im Alltag gut und schnell kochen will, aber manchmal auf der Suche nach einem kleinen Kick ist, dem hilft dieses Kochbuch. Es ist besonders für Hobbyköche geeignet, die sich mehr Praxis-Wissen und mehr Sicherheit aneignen wollen.

Kommentare:

  1. Danke für diese Rezension! Ich finde Nigel toll für Anregungen. Aber auch seine Überlegungen für verschiedene Variationen geben einem Basiswissen gür die weitere Entwicklung. Wichtig ist aber zu erwähnen, das dieses Buch bereits beim DK Verlag erschienen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine Anmerkung. Dieses Buch und "Eat" sind vor 10 Jahren bei DK erschienen. Der Inhalt ist meiner Meinung nach zeitlos. Das Cover der alten Ausgaben entspricht sicher dem Zeitgeist, ist aber heute nicht mehr sehr attraktiv. Trotzdem sind die Preise für die antiquarischen Ausgaben mehr als überzogen. Deshalb freue ich mich immer, wenn solche Bücher nochmal erscheinen und damit den "Glücksrittern" das Geschäft verhageln. Für mich ist es also nicht wichtig, auf alte Ausgaben hinzuweisen.

      Löschen
    2. Ja, das stimmt. Manchmal überlege ich bei meinen Preisvergleichen, ob der Anbieter mit seinem Komma verrutscht ist. Sorry aber ich muss Dich korrigieren. Dieses Buch und "Einfach gut essen" sind ursprünglich bei Dorling erschienen. Eat ist dafür noch viel zu jung ;-)

      Löschen