Montag, 12. Dezember 2016

Champagnermenü mit Perrier-Jouët

Champagner ist ein ganz besonders edles Getränk und die renommierte Marke Perrier-Jouët hat es verstanden, dies bereits bei den Flaschen zur Geltung zu bringen. Wenn man einmal eine solche Flasche gesehen hat, wird man sie immer wieder erkennen. Bereits 1902 hat der Künstler Emile Gallé die berühmte weiße Anemonenranke geschaffen. Sie findet sich auf den gedruckten Etiketten. Ein ganz besonderes Highlight sind die Flaschen der Prestige-Cuvée "Belle Epoque", deren Blütenranke als hauchdünne Emaille-Schicht von Hand in einem Pariser Familienbetrieb aufgebracht werden.

Das traditionsreiche Champagnerhaus Perrier Jouët aus Epernay im Herzen der Champagne, das vom ehemaligen Korkenhersteller Pierre-Nicolas-Marie Perrier und seiner Frau Adèle Jouët gegründet wurde, zählt zu den 24 Grandes marques in der Champagne und betrachtet die Herstellung von Champagner als eigene Kunst. Diesem Geist fühlt sich auch der siebte Kellermeister Hervé Deschamps verpflichtet und kreiert mit viel Gefühl die verschiedenen Champagner-Cuvées.

Perrier Jouët lud in München zu einem Champagnermenü in das legendäre Nektar ein. Vor über 10 Jahren wurde es in den Gewölben des alten Preysingkellers eröffnet und galt als die "hippste" Location von München. Neu war, dass es keine Stühle und Tische gab, sondern Liegeflächen, auf denen die Gäste ihr Essen einnahmen. Mittlerweile hat sich die Aufregung gelegt und das Nektar wird hauptsächlich als Eventlokation vermietet. Die besondere Ausstattung und der Charme der vielen unterschiedlichen Räume sind geblieben.



Im Mittelpunkt des Abends standen die verschiedenen Champagner-Spezialitäten und ihr Geschmack in Kombination mit unterschiedlichen Speisen. Um noch deutlicher die facettenreichen Nuancen zu entdecken gab es die Möglichkeit den gleichen Champagner aus unterschiedlichen Gläsern zu probieren. Eine sehr interessante Erfahrung war auch, dass der gleiche Champagner einmal dekantiert und einmal direkt aus der Flasche deutliche Unterschiede am Gaumen zeigt. In der Kombination mit den Speisen ergaben sich gleich mehrere spannende Pärchen.

Für die informative Moderation der Champagner-Verkostung sorgten die beiden Spitzen-Sommeliers Rakhshan Zhouleh und Sabine Ernest-Hahn. Die passenden Gerichte kochte Maximilian Moser mit seinem jungen Team, die gerade wieder ihren Michelin-Stern verteidigt haben. Sonst findet man sie im Restaurant Aubergine am Starnberger See.

Sommerlich: Yellow Fin Thunfisch | Couscous | Ananas | Kokos
Winterlich: Gänseleberterrine | Brioche | Zwetschge | Trüffel
Perrier-Jouët Grand Brut

Pochierter Kabeljau | Grapefruit | Kartoffelespuma
Gebratenes Zanderfilet | Belugalinsen | Himbeere | Speck
Perrier-Jouët Blason Rosé

Rehrücken | Walnussbrotmantel | Kürbis
2008 Perrier-Jouët Belle Epoque

Gebratene Bressetaube | Sellerie | Aprikose | Haselnuss
2000 Perrier-Jouët Belle Epoque Blanc de Blancs

Rosmarin-Crème-Brûlée | Quitte | Blutorange
Bananenkuchen | Yuzu | Petersilieneis
Martell Cordon Bleu




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen