Freitag, 13. Januar 2017

Silvestermenü bei Shane Mc Mahon

Silvester sollte man mit Freunden feiern. Dieses schöne Motto befolgen wir schon seit vielen Jahren und feiern bevorzugt bei unseren Freunden in der Gastronomie. Nach leidvollen Erfahrungen haben wir die Heimfahrt mit dem Taxi aufgegeben. Auch Taxifahrer sind Menschen und wollen auch einmal Silvester feiern. Dem entsprechend fahren einfach weniger Taxis in dieser Nacht. Wir haben uns angewöhnt ein Hotelzimmer stattdessen zu buchen. So waren wir in den letzten Jahren außerhalb von München, wie bei Lukas im Forstwirt Harthausen oder bei Reinhard und Georg im Gut Sonnenhausen.

Manchmal braucht es ja einen kleinen Anstoss, aber dann habe ich begriffen, dass Shane's Restaurant sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Hotel befindet. Jetzt, wo dieser gedankliche Knoten geplatzt ist, freue ich mich sehr auf künftige Silvester mit einer Übernachtung in München.

Es war eine warme und fröhliche Stimmung bei Barbara und Shane McMahon. Das Restaurant war bis auf den letzten Platz besetzt. Küche und Service zeigten, wie professionell und engagiert sie sind. Ich glaube, sie haben sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie es organisatorisch am besten abläuft und so lief es auch. Bei der großen Zahl von Gästen blieb immer noch Zeit für ein persönliches Wort oder eine längere Erklärung.

Um Mitternacht ging es mit einem Glas Champagner vor die Tür zum Anstossen. Und dann zog es uns an die, meiner Meinung nach, schönste Stelle, um in München das Silvester-Feuerwerk zu erleben - die Wittelsbacher-Brücke. Die Stimmung war speziell, der Rauch der Böller mischte sich mit dem Nebel. Mal sehen, was uns 2017 bringt. Ich bin gespannt.


Rote Bete-Sushi Reis mit Meerrettich

Ceviche vom weißen Heilbutt auf Orangen-Champagnerlinsen

Lauwarmer Hummer, Muskatkürbis, Granatapfel süß-sauer

Jakobsmuscheln in Misu-Sud mit Sesam-Spinat und Bonitoflakes

Tranche von der Poltinger Ente auf Pflaumen-Wein-Risotto und Purple Shiso

Ginger-Physalis-Sorbet

John Stone's Hochrippe, geschmorter Radicchio Trevisano, wilder Brokkoli, Urkarottenpüree, Schalotten-Rotwein-Jus

Bergamottecreme, Basilikumeismousse, weiße Luftschokolade

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen