Donnerstag, 5. Oktober 2017

Gefüllte Sardinen aus Das Sizilien Kochbuch von Andreas Hoppe und Cettina Vicenzino

Die gefüllten Sardinen (oder auf italienisch Sarde a beccafico) musste ich einfach machen. Als ich "Das Sizilien Kochbuch" von Andreas Hoppe und Cettina Vicenzino zum ersten Mal wahllos aufgeschlagen habe, landete bei diesem Rezept. Ich habe es als glückliche Fügung gesehen, da ich in der Woche dafür in der Fischtheke meines Münchner Frischeparadies frische Sardinen entdeckt habe. Ich mag diesen würzigen Fisch sehr gerne. Es gibt ihn nicht immer, er hat eine Saison. Unter dem Jahr kann man ihn gefroren bekommen, TK-Fisch kaufe ich nicht gerne.

Die Original-Version wird mit Semmelbrösel gemacht und ist somit nicht glutenfrei. Ich habe es einfach ersetzt mit Blitz-Polenta und das hat sehr gut funktioniert. Besonders herausheben möchte ich die perfekte Beschreibung im Rezepttext, wie man die komplette Sardine entschuppt, aufschneidet und ausnimmt. Dann muss nur noch die Füllung gemacht werden, die mit den Rosinen erstmal sehr ungewöhnlich klingt. Das kräftige Sardinen-Aroma verträgt die Süße sehr gut.

Zugegeben, die Spieße machen etwas Arbeit, aber man kann alles sehr gut vorbereiten und sie erst kurz vor dem Servieren überbacken. Das tolle Aroma lohnt die Arbeit auf jeden Fall.

Hier könnt Ihr meine Rezension nachlesen.




Sarde a beccafico - Gefüllte Sardinen

für 2 Personen als Hauptgang oder 4 Personen als Vorspeise


8 frische Sardinen
10 frische Lorbeerblätter
2 Holzspieße
2 EL Blitzpolenta
1 EL Pecorino mit schwarzem Pfeffer
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Bio-Zitrone
Olivenöl

Füllung:
1 Knoblauchzehe
20 gr. Blitzpolenta
1 EL Rosinen
2 EL Pecorino mit schwarzem Pfeffer
1 EL Pinienkerne
3 Stiele glatte Petersilie
2 EL Olivenöl
Meersalz
getrockneter Peperoncino


Die Schuppen der Sardinen unter fließendem Wasser entfernen. Am Bauch längs aufschneiden und die Köpfe entfernen. Dabei die Mittelgräte und die Innereien herausziehen. Die Rückenflosse abschneiden, aber die Schwanzflosse behalten. Die Sardinen auseinanderklappen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Füllung:
Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Polenta in einer trockenen Pfanne leicht anrösten. Anschließend die Pinienkerne hellbraun rösten und grob hacken. Die Rosinen in heißem Wasser für 5 Minuten einweichen, anschließend die Flüssigkeit ausdrücken und grob hacken. Die Petersilienblätter abzupfen und sehr fein schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten in einer Schüssel mit dem Olivenöl vermengen und mit Salz und Peperoncino abschmecken.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ungefähr 1 gehäuften TL Füllung auf den oberen Teil der Sardine geben und diese zur Schwanzflosse hin aufrollen. 1 Lorbeerblatt auf den Holzspieß geben und die aufgerollte Sardine ebenfalls aufspießen. Dann mit einem weiteren Lorbeerblatt abschließen. Dies wiederholen, bis auf jedem Spieß 4 Sardinen und 5 Lorbeerblätter sind.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Spieße darauf geben. Den Pecorino reiben, mit der Blitzpolenta mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Spieße mit dieser Mischung bestreuen und mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Für 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen